Letzte Aktualisierung: um 12:04 Uhr

Aer Lingus in Dublin

Mann schafft es ohne Pass und Bordkarte ins Flugzeug

Der Flughafen Dublin untersucht, wie ein Mann ohne die nötigen Papiere an Bord einer Aer-Lingus-Maschine kommen konnte. Der kehrte derweil schnell zum Airport zurück - und wurde erneut festgenommen.

Buchen Sie hier Ihre Lounge

Reist man mit dem Flugzeug, sollten auf der Checkliste vor dem Verlassen der Wohnung auch Pass und Reisedokumente stehen. Denn ohne die wird es schwierig, ins Flugzeug zu gelangen. Aber offenbar nicht unmöglich, wie ein Fall am Airport Dublin jetzt zeigt.

Einem Mann gelang es, ohne Bordkarte und Pass in ein Flugzeug der irischen Fluglinie Aer Lingus zu gelangen, das für einen Flug Birmingham bereitstand. Die Flughafenbetreiberin Dublin Airport Authority bestätigte den Zwischenfall. Der Mann sei durch die Sicherheitskontrolle und an Bord eines Flugzeuges gelangt. Dort habe er Platz genommen.

Interne Prüfung

Dann sei es aber schnell zu einer Festnahme gekommen. Jetzt sei eine interne Überprüfung im Gange, um herauszufinden, wie es dazu kommen konnte, so ein Flughafensprecher zur Zeitung Irish Examiner. Ein Sprecher von Aer Lingus erklärte, der Mann habe sich «an den Aer Lingus-Mitarbeitenden am Flugsteig und an der Besatzung an der Tür des Flugzeugs vorbeigedrängt und einen Platz an Bord eingenommen».

Bereits drei Tage später begab sich der Mann wieder zum Flughafen. Dieses Mal schaffte er es nicht an Bord eines Fliegers. Aber eine Mitarbeiterin bemerkte ihn laut dem Sender RTE im Ankunftsbereich. Dort verschaffte er sich Zugang zu Büros des Flughafens, wo man ihn schließlich wieder festnahm.

Pass verloren

Auf die Frage, was er schon wieder am Flughafen tue, antwortete er, er wolle nach Hause nach Birmingham. Wie der Anwalt des Mannes vor Gericht erklärte, sei dieser ursprünglich nach Belfast gereist, um einen Freund zu besuchen. Doch er habe seine Tasche mit all seinen Habseligkeiten verloren, einschließlich seines Telefons und seines Passes. Er habe dann den Bus nach Dublin genommen und die ganze Fahrt über getrunken.

Der Mann bekam bei Erscheinen vor Gericht am Tag nach dem ersten Vorfall eine Geldstrafe von 700 Euro auferlegt. Beim zweiten Mal wurde es eine Haftstrafe auf Bewährung – er muss sie nicht antreten, wenn er das Land verlässt und zwei Jahre lang nicht nach Irland zurückkehrt.