Letzte Aktualisierung: 17:38 Uhr

Crystal Luxury Air

Privater Luxus-Flieger für Kreuzfahrtpassagiere

Die Kreuzfahrtpassagiere des Ultra-Luxus-Anbieters Crystal Cruises müssen künftig nicht mehr Linie fliegen. Das Unternehmen stellt eine mondän ausgestattete Bombardier bereit. Und das ist erst der Anfang.

Crystal Cruises

Das erste Flugzeug von Crystal Cruises: Eine Bombardier Global Express XRS.

Am 3. April startet die Ultra-Luxus-Kreuzfahrtlinie Crystal Cruises ihren Flugservice. Ein Bombardier Global Express XRS fliegt die gut zahlenden Gäste dann zum Start ihres Urlaubs – der Flieger ist mit allen erdenklichen Schikanen ausgestattet. Maximal zwölf Personen haben in ihm Platz. «Crystal Luxury Air eröffnet enorme Möglichkeiten für Luxus-Reisende, die ihren Level an Bequemlichkeit und Exklusivität weiter steigern wollen», sagt Crystal-Chefin Edie Rodriguez. «Crystal Luxury Air erlaubt unseren Reisebüros, ihren Urlaub mit einem privaten Flug zum Startort wahrhaft maßzuschneidern.»

In den Jet wurden drei Kabinen eingebaut – vorn mit Clubsesseln und Falttischen ausgestattet für Mahlzeiten. Die mittlere Kabine steht für Meetings für fünf Personen mit Arbeitsplätzen bereit. Im hinteren Teil steht ein Divan für drei Personen, der sich in ein großes Bett umwandeln lässt. An Bord gibt es dazu Ofen, Mikrowelle und Kaffeemaschine. Außerdem ist das Flugzeug mit Satellitenradio, Dolby-Surround-System, Hochgeschwindigkeit-Internet und einem Flugtelefon ausgestattet. Die Reichweite des Flugzeugs liegt knapp unter zwölf Stunden pro Strecke.

Weitere Ausbau der Flotte geplant

Crystal will in noch weitere Flugzeuge investieren. Geplant ist der Kauf einer Boeing 777 im kommenden Jahr und eines 787 Dreamliners 2018. Die Charterflugzeuge werden von Corporate Flight Management DBA Crystal Luxury Air gemanagt. Crystal Cruises, die ursprünglich zum  japanischen Unternehmen Nippon Yusen Kabushiki Kaisha gehörten, wurde im Mai 2015 von der Hotel- und Freizeitfirma Genring Hongkong übernommen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.