Letzte Aktualisierung: um 0:02 Uhr

A350-Flotte komplett

Lufthansa Technik übergibt Kurt Schumacher zum zweiten Mal an den Bund

Die Langstreckenflotte der Flugbereitschaft der Luftwaffe ist vollständig. Lufthansa Technik hat den dritten Airbus A350 übergeben. Es ist die zweite Übergabe des Flugzeugs mit dem Namen Kurt Schumacher an den Bund.

Die Vorvorgängerin von Boris Pistorius, dem aktuellen  Bundesministers der Verteidigung, Annegret Kramp-Karrenbauer, hat im August 2020 im Auftrag der damaligen Bundesregierung feierlich den ersten Airbus A350 für die Flugbereitschaft in Empfang genommen. Weil es damals schnell gehen musste, stattete Lufthansa Technik den Airbus mit dem militärischen Kennzeichen 10+03 und dem Taufnamen Kurt Schumacher mit einer abgespeckten Kabinenkonfiguration aus.

Mit der 10+01 Konrad Adenauer und der Theodor Heuss 10+02 folgten im November 2022 und März 2023 zwei vollwertig umgebaute A350 , die ab 2026 ein Raketenabwehrsystem bekommen. Damit war im März 2023 die Zeit reif, um die Ära der provisorischen Kabine in der Kurt Schumacher zu beenden. Das Flugzeug kehrte in die Werft von Lufthansa Technik in Hamburg zurück.

Umbau im Zeit- und Kostenplan

Rund ein Jahr später ist das Flugzeug zurück. Lufthansa Technik hat die Kurt Schumacher am 5. Juni auf der Luftfahrtmesse ILA offiziell der Flugbereitschaft des Bundesverteidigungsministerium erneut übergeben. Damit sei das größte Modernisierungsprogramm in der Geschichte der Flugbereitschaft erfolgreich beendet, so Lufthansa Technik-Chef Sören Stark und das alles im Kosten- und Zeitrahmen  – trotz Pandemie.

Das provisorische Kabinenlayout des knapp vier Jahre alten Flugzeugs ähnelte mehr dem eines normalen Verkehrsflugzeugs als der Kabine für den politisch-parlamentarischen Flugbetrieb. Alle A350 der Flugbereitschaft haben jetzt eine identische Kabine mit Privaträumen, inklusive Schlafzimmer und Bad, Konferenz- und Bürobereiche und Salon. Zudem gibt es Sitzreihen für mitreisende Delegationen.

Einheitliche Lackierung

In nur einem Punkt unterscheiden sich alle drei Regierungsflieger voneinander. Lufthansa Technik hat für jedes Flugzeug eine individuelle Tafel gestaltet, die an den jeweiligen Namensgeber des Flugzeugs erinnert. Inklusive Bild und Text. Die Paneele sind in den Flugzeugen verbaut.

Neben der Innenausstattung hat die Kurt Schumacher auch die modernisierte Lackierung erhalten. Zuvor war die 10+01 mehr oder weniger ganz in Weiß unterwegs. Der Schriftzug Bundesrepublik Deutschland erscheint nun in der Schriftart Bundes Sans. Zum anderen sind die Flügelspitzen jetzt außen großflächig in Schwarz-Rot-Gold lackiert.

Flotte der Flugbereitschaft

Die drei A350 sind nicht die einzigen Flugzeuge der Flugbereitschaft. Neben den Langstreckenmaschinen gehören auch zwei Airbus A321 LR, ein Airbus A321 Ceo, drei Airbus A319 ACJ, drei Bombardier Global 6000 sowie drei Global 5000 zur Flotte.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie die Bilder der Kurt Schumacher. Ein Klick aufs Foto öffnet die Galerie im Großformat.