Letzte Aktualisierung: um 18:42 Uhr

Neuer Ferienflieger

Lufthansa gibt Flugbegleitern Urlaub für Ocean-Job

Die Gruppe hat weiterhin zu viel Personal. Lufthansa bietet deshalb ihren Flugbegleitern an, ein bis zwei Jahre unbezahlten Urlaub zu nehmen und bei der neuen Tochter Ocean anzuheuern.

Lufthansa

Detail eines Airbus A380 von Lufthansa: Viele Flugbegleiter fliegen derzeit kaum.

Deutschlands größte Fluggesellschaft beschreitet einen neuen Weg, um Jobs ihres neuen Ferienfliegers mit dem Projektnamen Ocean zu besetzen. Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter erhalten die Option, unbezahlten Urlaub zu nehmen, um zumindest temporär bei Ocean anzuheuern. Entsprechende Informationen von aeroTELEGRAPH bestätigt ein Lufthansa-Sprecher.

Die Flugbegleiter können wahlweise für 12, 15, 18, 21 und 24 Monaten zu Ocean wechseln. «Wir haben Bedarf an Kabinen-Mitgliedern für Langstreckenflüge», sagt der Sprecher. «Da bei Lufthansa gleichzeitig nach wie vor Personalüberhänge in der Kabine bestehen, bieten wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen befristeten Einstieg dort an.»

Pilotenstellen bei Ocean alle besetzt

Unklar ist, ob dies noch zusätzliche Konkurrenz bedeutet für die Flugbegleiter, die bei Airlines wie der Lufthansa-Beteiligung Sun Express oder der Tochter Germanwings ihre Jobs verloren und sich bei Ocean beworben haben. Die andere Option wäre, dass Lufthansa all diese Bewerbungen schon geprüft, damit aber nicht alle Stellen besetzt hat. Lufthansa hatte konzernintern Stellen für rund 300 Besatzungsmitglieder in Kabine und Cockpit bei Ocean ausgeschrieben.

Für Lufthansa-Piloten gibt es keine Option wie für die Flugbegleiter. Stellen im Cockpit wurden bereits mit internen Bewerberinnen und Bewerbern aus verschiedenen Gesellschaften besetzt. «Wenn es hier weiteren Bedarf gibt, wird es neue, konzerninterne Ausschreibungen geben», so der Sprecher.

Start vor Ende 2021 geplant

Die Kabinengewerkschaft Ufo war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Sie hatten im September ebenso wie die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit die Anstellungsbedingungen bei Ocean kritisiert. Die neue Airline sollte zuerst im Frühjahr 2021 starten, mittlerweile wird der Winter 2021 anvisiert.

Mit einem eigenen Luftverkehrsbetreiberzeugnis (im Englischen Air Operator Certificate oder kurz AOC) wird Ocean Ferienflüge für Eurowings durchführen, wie dies vorher Sun Express Deutschland und Brussels Airlines taten. In jedem Fall ist das für die Langstrecke geplant, aber auch ein Einsatz auf der Mittelstrecke steht zur Debatte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>