Letzte Aktualisierung: um 20:42 Uhr
Partner von  

Living in the Age of Airplanes

Ein epischer Luftfahrtfilm

In einem Jahrhundert wurde das Fliegen vom Traum der Menschen zu einem riesigen Wirtschaftszweig – und zur Normalität. Ein Film will das wieder ändern.

Living in the age of airplanes

Bild aus dem Film: In jedem Kontinent wurde gedreht.

Wir alle sind in einem Zeitalter geboren, in dem es die Luftfahrt schon gab. «Globale Vernetzung ist selbstverständlich für uns», so Regisseur Brian J. Terwilliger. Und dennoch: Das Jet-Zeitalter ist mit 60 Jahren nur ein verschwindend kleiner Teil der Geschichte der Menschheit. «Trotzdem hat sich sie Wahrnehmung der Luftfahrt in den Augen der Menschen quasi über Nacht von Faszination zu Frustration gewandelt.» Terwilliger will das mit seinem neuen Film wieder ändern.

Für «Living in the Age of Airplanes» filmten er und sein Team an 95 Orten in 18 Ländern und auf allen sieben Kontinenten. Sie zeigen, wie die Luftfahrt die Kultur, das Fühlen und die Toleranz und Weltoffenheit der Menschen verändert hat. Die Bilder sind zum Teil atemberaubend – und das nicht nur für eingefleischte Luftfahrtfans. Erzählt wird der Film, der am 10. April in die Kinos kommt, von Harrison Ford. Der Schauspieler ist selbst auch Pilot.

Oscargewinner komponierte Musik

Die Musik stammt von Oscargewinner und Hobbypilot James Horner, er hat unter anderem die Musik für Avatar oder Titanic komponiert.

Sehen Sie sich den Trailer hier selbst an:



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.