Letzte Aktualisierung: um 9:33 Uhr
Partner von  

Gläubiger zahlten nicht

Letzter Aufruf für Jet Airways

Die Gläubiger haben der indischen Fluggesellschaft die dringende Zwischenfinanzierung nicht gewährt. Der Aufsichtsrat von Jet Airways berät über die weiteren Schritte.

aeroTELEGRAPH

Bordkarte von Jet Airways: Die Fluggesellschaft führt kaum mehr Flüge durch.

Eigentlich wollten die Gläubiger von Jet Airways am Montag über eine dringende zusätzliche Kapitalspritze befinden. Doch sie konnten sich nicht einigen. Ohne die Zwischenfinanzierung kann die indische Fluggesellschaft weiterhin nur sieben Flugzeuge einsetzen – sechs ATR und eine Boeing 737. Für mehr reicht das Geld wegen nicht-bezahlter Leasingraten und der Unfähigkeit, Kerosin kaufen zu können, nicht.

Die Annullierung der internationalen Flüge wurde entsprechend bis zum 18. April verlängert. Ob sie danach wieder stattfinden, ist fraglich. Denn diverse Leasingfirmen arbeiten daran, ihre Flugzeuge von Jet Airways zurückzuholen. Deshalb berief der Aufsichtsrat von Jet Airways für Dienstagmorgen (16. April) eine dringende Sitzung ein. Dabei sollen die weiteren Schritte besprochen werden.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.