Letzte Aktualisierung: um 11:17 Uhr
Partner von  

Februar 2020

Kunden bestellen 41 Boeing 737 Max ab

Nach einem mageren Januar ein noch magerer Februar. Boeing musste viele Annullierungen von Bestellungen verzeichnen. Gekauft wurden fast nur noch Dreamliner.

Boeing

Dreamliner: Derzeit das einzige Erfolgsmodell von Boeing.

Das Jahr begann für Boeing mager. Im Januar verzeichnete der amerikanische Flugzeugbauer keine einzige Bestellung. Im Februar konnte er immerhin 18 Aufträge verbuchen, wie er am Mittwoch (11. März) bekannt gegeben hat. Mit Ausnahme einer 767-300 F für Fedex Express entfielen sie alle auf das Langstreckenmodell 787.

Die Leasinggesellschaft Air Lease bestellte drei weitere Boeing 787-9, Oman Air vier zusätzliche 787-9 und drei nicht genannte Kunden orderten zusammen zehn Dreamliner. Sie erteilten Aufträge für drei 787-10, vier 787-10 und  drei 787-9. Von den 18 neuen Bestellungen sind allerdings nicht alle wirklich neu. Bei sieben Dreamlinern handelt sich um Umwandlungen einer Bestellung für 19 Boeing 737 Max.

Nur 17 Auslieferungen

Unter dem Strich steht Boeing Ende Februar aber dennoch im Minus. Denn insgesamt verzeichnete der Hersteller im Februar 41 Abbestellungen von 737 Max. Hinzu kamen Annullierungen von vier Dreamlinern und einer Boeing 777. Das bedeutet für 2020 bislang Nettoorders vom minus 25. Konkurrent Airbus steht aktuell bei plus 274 Bestellungen.

Ausgeliefert hat Boeing im Februar nur 17 Jets, nach 13 im Januar. Davon waren zwölf Dreamliner.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.