Letzte Aktualisierung: um 9:27 Uhr
Partner von  

September

Kunde bestellt drei Airbus A220 ab

Der Flugzeugbauer konnte im September keine neue Order verbuchen. Dafür musste Airbus drei A220-300 aus den Büchern streichen. Bei den Auslieferungen geht es bergauf.

Airbus

Airbus A220-300: Netto 39 bestellte Jets 2020.

Im Monat September hat Airbus keine neue Flugzeug-Order einsammeln können. Dafür reduzierte ein Kunde seine Bestellung: Macquarie Financial Holdings aus Australien, die mit der Leasingfirma Macquarie in Zusammenhang steht, bekommt nur noch 37 Airbus A220-300. Im August waren noch 40 der Flieger für diesen Kunden vorgesehen.

Damit hat Airbus im laufenden Jahr Bestellungen für insgesamt 58 A220-300 erhalten und Stornierungen für 19 Exemplare. Somit bleiben unter dem Strich 39 Nettobestellungen für die größere Variante der ehemaligen Bombardier C-Series.

Weniger Auslieferungen, mehr Bestellungen

Ausliefern konnte der Flugzeugbauer im September insgesamt 57 Flieger. Seit Jahresbeginn hat Airbus damit nun 341 Jets an Kunden übergeben – das sind rund 40 Prozent weniger als im gleiche Zeitraum des Vorjahres. Dennoch geht es aufwärts: Im April diesen Jahres waren es nur 14, im Mai 24, im Juni 36, im Juli 49 und im August 39 ausgelieferte Flugzeuge.

Bei den Nettobestellungen stehen nach den ersten drei Quartalen 2020 jetzt 300 Flieger zu Buche. In den ersten drei Quartalen 2019 waren es netto nur Orders für 127 Jets.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.