Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Durchsage auf schwäbisch

Nach der Landung in Stuttgart, machte eine Flugbegleiterin von Air Berlin die bekannte Durchsage auf unbekannte Art.

Youtube

Flughafen Stuttgart: Ungewöhnliche Durchsage.

span>Am Ende eines Fluges mit Air Berlin von Hamburg nach Stuttgart wechselte eine Stewardess für ihre Ansage ins Schwäbische. Ein Passagier nahm das auf – und stellte die Sequenz auf Youtube. Dort wurde sie in nur wenigen Tagen bereits mehr als 800’000 mal angeschaut.

Hier der Text im Wortlaut:

«So, weil wir Schwaben ja bekanntlich älles außer Hochdeutsch kennet hem mer des ganze jetztetle o noch auf schwäbisch für Sie. Jetzt sin wir also endlich aufm schöne Stuttgarter Flughafen oakomme und begrüßetse recht herzlich. Sen se so freundlich und bleibetse bitte so lang hocke bis des Lämple mit dem Gurt druf nemme leuchtet und der Flieger komplett still stoaht. Passetse bitt uff wenn se Schatulle öffnet dass ihne der Kladeradatsch da obe net auf den Däds flieat. Air Berlin, Cockpit un wir Schtewardessen tätn uns jetzt gern von ihne verabschiede. Mir hoffet ihne gefallts im Schwabeländle und wünschet ihne a gute und gemütliche Hoimfahrt, kommetse gut ins Nest. War a Froid für uns, bis zum nächsten Mal in unsrem Schwabeexpress, bis da no haltet se d Ohre steif, tschüssle un ade, gell, machet se s goat».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.