Letzte Aktualisierung: 16:00 Uhr

ASL kauft TNT Airways

In Europa entsteht ein neuer Luftfrachtriese

Großer Deal in der Luftfrachtbranche: Die irische ASL Aviation Group will die belgische TNT Airways und die spanische Pan Air Líneas Aéreas kaufen.

TNT

Boeing 747 von TNT Airways: Ergänzt die Flotte von ASL.

Die Konsolidierung am Luftfracht-Markt geht voran – und es entsteht dadurch in Europa ein neuer Fracht-Riese. Wie die irische ASL Aviation Group mitteilt, wird sie noch in der ersten Jahreshälfte 2016 die Airline-Operations des niederländischen Logistikers TNT Express übernehmen. Diese setzen sich aus TNT Airways mit Sitz im belgischen Lüttich und aus der spanischen Pan Air Líneas Aéreas zusammen.

Bestehende Verträge mit Kunden und Partnern werden nicht gekündigt, versichert ASL. Man werde sicherstellen, dass der Betrieb einwandfrei weiterlaufe. Mit der Akquisition vergrößert sich die Flotte der ASL Aviation Group massiv. Bisher fliegen insgesamt rund 90 Flugzeuge für die diversen Charter- und Frachtairline. TNT Airways besitzt laut der Datenbank von CH-Aviation insgesamt 51 Flugzeuge, darunter auch Boeing 747, die ALS derzeit noch nicht besitzt.

130 Flieger nach der Übernahme

Pan Air Líneas Aéreas besitzt insgesamt neun Flugzeuge, allesamt British Aerospace BAe 146, auch Jumbolinos genannt. ASL selbst gibt die Flottengröße nach der abgeschlossenen Transaktion mit 130 Flugzeugen an. Im größeren Zusammenhang steht der Deal auch mit dem Kauf von TNT durch den Konkurrenten Fedex. Das neue Unternehmen musste seine europäischen Airlines aufgrund von wettbewerbsrechtlichen Vorschriften verkaufen.

Die Airlines, die neu zu ASL gehören, werden laut einer Mitteilung auch für den neuen Logistikriesen fliegen – sollten die EU-Wettbewerbshüter der Transaktion zustimmen. Im November 2014 kaufte ASL die Schweizer Charter- und Frachtairline Farnair. Zum Unternehmen gehört mit ASL France auch die ehemalige Europe Airpost.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.