Letzte Aktualisierung: um 7:47 Uhr
Partner von  

Airbus

Iberia bekommt noch mehr A350 und A330

IAG orderte vergangenen Herbst bereits 16 neue Langstreckenflieger für ihre Tochter. Nun erhält Iberia nochmals 11 Airbus A330 und A350.

Airbus

Airbus A330: Iberia bekommt insgesamt 11 Stück.

Nur wenige hätten darauf gewettet, dass Iberia je aus den roten Zahlen kommt. Zu schlecht war das Image, zu verkrustet waren die Strukturen der spanischen Fluglinie. Nun aber ist sie auf dem besten Weg, genau das nachhaltig zu schaffen. IAG-Chef Willie Walsh nannte Iberia schon den «Starperformer» seines Konzerns: 2014 verwandelte Iberia einen Betriebsverlust von 166 Millionen Euro in einen Gewinn von 50 Millionen um.

Der Trend geht im laufenden Jahr in die gleiche Richtung. Statt einem operativen Minus von 95 Millionen Euro wie im Vorjahr resultierte in den sechs ersten Monaten 2015 nur noch eines von 4 Millionen. Deshalb belohnt IAG Iberia erneut. Die Fluggesellschaft bekommt weitere 3 Airbus A330-200 und 8 A350-900, wie vergangene Woche bekannt wurde. Die neuen Flieger werden in den kommenden fünf Jahren ausgeliefert. Sie sollen bestehende Jets ersetzen und die Expansion unterstützen.

Iberia bekommt insgesamt 27 neue Langstreckenflieger

Bereits vergangenen Herbst kaufte IAG groß für Iberia ein. Damals bestellte die Mutter 8 A350 und 8 A330 für die spanische Tochter. Insgesamt bekommt diese also in den kommenden Jahren gleich 27 neue Flugzeuge. Die ersten A330 werden bereits im Dezember 2015 in Madrid eintreffen.

Gleichzeitig orderte IAG weitere 20 Airbus A320 Neo. Für welche Airline im Konzern – British Airways, Iberia oder Vueling – sie vorgesehen sind, ist noch nicht klar.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.