Letzte Aktualisierung: um 0:20 Uhr
Partner von  

Order wird annulliert

Hawaiian spricht Todesurteil über A330-800

Die Fluggesellschaft will ihre Airbus A330-800 nicht mehr. Hawaiian Airlines war die einzige Kundin der kleineren Variante des A330 Neo.

Airbus

Airbus A330 Neo in den Farben von Hawaiian Airlines: Es wird bei einer Skizze bleiben.

Zuerst wollte Hawaiian Airlines den A350-800. Die amerikanische Fluggesellschaft bestellte im Jahr 2008 sechs Stück des neuen Langstreckenfliegers. Vier Jahre später wandelte sie die Order aber um. Sechs A330-800 standen nun in den Büchern von Airbus.

Doch Hawaiian Airlines war sich auch dann nicht sicher, ob sie die sechs Flugzeuge wirklich will. Letzten Herbst gab das Management bekannt, dass es nun auch mit Boeing über eine Alternative rede. Nun ist offenbar klar: Hawaiian Airlines lässt Airbus fallen. Wie das Analysehaus Leeham News berichtet, ordert die Fluggesellschaft stattdessen Boeing 787-9 Dreamliner. Eine Stückzahl wird nicht genannt.

Gegen Dreamliner und 797

Damit verliert Airbus nicht nur einen schönen Auftrag. Die Europäer verlieren die einzige Bestellung für den A330-800 überhaupt, die kleinere Variante des A330 Neo. Bisher hatten sie immer erklärt, dass man trotzdem an der Variante festhalte. Für Kunden wird er aber kaum je gebaut. Denn der A330-800 bietet außer einer größeren Reichweite zu wenig Vorteile gegenüber dem A330-900.

Auch der A330-900 ist kein Kassenschlager. Airbus konnte bisher erst 206 Bestellungen einsammeln. Eigentlich hatten die Europäer mit rund 1000 Bestellungen gerechnet. Sie positionierten den A330 Neo als billigere Alternative zum Dreamliner und zu einer allfälligen 797.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.