Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Boeing zieht Airbus wieder davon

2012 schlugen die Amerikaner erstmals seit langem den Rivalen aus Europa. Und nun trumpfen sie gleich nochmal mit einer Bestellung von sechzig B737MAX auf.

Boeing

Boeing B737 MAX in Aviation-Capital-Lackierung: «Großer Schritt».

Für die Manager in Seattle ist es das Jahr des Triumphes. Boeing konnte letztes Jahr netto 1200 Bestellungen verbuchen. Und damit hängte der amerikanische Flugzeugbauer seinen europäischen Rivalen erstmals in zehn Jahren ab. Airbus kam gemäß Berechnungen der Nachrichtenagentur auf rund 900 Bestellungen – vor allem dank eines massiven Schlussspurts im Dezember. Bei den Auslieferungen schlägt Boeing den Hersteller vom Alten Kontinent ebenfalls. Der amerikanische Konzern überreichte seinen Kunden 601 fabrikneue Flieger, der europäische wird wohl etwas über 580 Stück erreichen. Airbus präsentiert seine genauen Zahlen erst am 17. Januar.

Eigentlich begann das neue Jahr für Airbus erfreulich. Am Donnerstag (3. Januar) wurde bekannt, dass der amerikanische Flugzeugfinanzierer CIT weitere zehn Stück des neuen Vorzeigefliegers A350-900 bestellt. Bislang hatte er fünf Exemplare geordert. Die ersten Maschinen sollen 2019 ausgeliefert werden. Der neue Auftrag hat einen Wert nach Listenpreise von rund 3 Milliarden Dollar.

Nun über tausend Order

Doch am selben Tag übertrumpfte Boeing den europäischen Erzrivalen mit einer noch größeren Order. Der amerikanische Flugzeugleasingriese Aviation Capital Group bestellt gleich sechzig neue Jets in Seattle. Er kauft fünfzig B737-MAX8 und zehn der größeren Variante B737-MAX9. Dieser Auftrag hat einen Wert nach Listenpreisen von rund 6 Milliarden Dollar. «Diese Bestellung ist ein großer Schritt auf unserem Weg, ein Portfolio moderner, sparsamer Flugzeuge zu bauen», sagte Aviation-Capital-Chef Denis Kalscheur bei der Bekanntgabe. Allerdings wurde diese Order noch dem letzten Jahr zugerechnet.

Für Boeing ist es gleich ein zweifacher Erfolg. Der Flugzeugbauer startet nicht nur mit einer Großbestellung ins neue Jahr, er kann zugleich innerhalb nur eines Jahres die tausendste Bestellung für die modernisierte B737 verbuchen. Die vierte Generation des Verkaufsschlagers soll ab 2017 ausgeliefert werden. Boeing verspricht bei der B737MAX dank sparsamerer Technik rund 8 Prozent tiefere Kosten pro Sitz.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.