Letzte Aktualisierung: um 11:45 Uhr

Frühjahr 2022

Green Airlines will eigene Flotte aufbauen

Von März bis Oktober war Green Airlines als virtuelle Airline in Deutschland unterwegs. Nun macht sie Winterpause - und will sich danach zu einer echten Fluglinie wandeln.

aeroTELEGRAPH

Green-Airlines-Erstflug im März: Damals kam eine eine ATR von Chalair zu Einsatz.

Wenn eine Fluggesellschaft den Betrieb komplett aussetzt und von einer Pause spricht, stellt sich die Frage, ob dies womöglich der Anfang vom Ende ist. Seitdem Green Airlines angekündigt hat, von Anfang November bis Mitte Februar in eine Winterpause einzulegen, wird diese Frage in der Branche heiß diskutiert. Die Fluglinie unterstreicht daher regelmäßig, wie ihre Pläne für das Frühjahr 2022 aussehen.

Bei der Verkündung der Pause hieß es, man werde den Winter nutzen, um den Neustart im Februar vorzubereiten. Dann soll es neu von Karlsruhe nach Berlin sowie von Weeze nach Berlin, München und ab April nach Sylt gehen. Mitte November teilte die virtuelle Fluglinie dann mit, ab April ebenfalls wieder ihre Stammstrecke Paderborn – Sylt zu bedienen.

Ab 2022 nicht mehr nur virtuell?

Am Montag (6. Dezember) machte das Unternehmen nun seine bisher größte Ankündigung: «Green Airlines hat sich das Ziel gesetzt, im kommenden Frühjahr die Betriebserlaubnis für die eigene umweltfreundliche Flotte vom Luftfahrtbundesamt zu erhalten», schreibt sie in ihrem Newsletter. Das heißt, sie will von einer virtuellen Fluggesellschaft, die vor allem eine Ticketverkäuferin ist, zu einer echten Airline werden.

Das würde eines der größten Probleme der im März 2021 gestarteten Green Airlines lösen: Es gelang ihr nie, über längere Zeit eine Partner-Airline an sich zu binden, welche die Flüge für sie durchführt. Ständig gab es Wechsel, teilweise kamen sogar Businessjets zum Einsatz.

ATR eine Option für Green Airlines

Andererseits wächst der finanzielle, personelle und administrative Aufwand immens, wenn der Schritt von der virtuellen zur echten Airline erfolgt. Das gilt auch, wenn die Flugzeuge geleast und nicht gekauft werden. Green Airlines äußerte sich zunächst nicht dazu, wie ihre Pläne im Detail aussehen. Allerdings gibt es im Newsletter einen Erklärtext zur ATR, die Green Airlines schon früher als ideales Flugzeug genannt hatte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.