Letzte Aktualisierung: um 11:46 Uhr

Paderborn - Sylt

Green Airlines tauscht Partner im Wochentakt

Zuletzt flog Chalair wieder für Green Airlines. Nun waren jedoch auf der Strecke zwischen Paderborn und Sylt an einem Wochenende gleich zwei andere Charteranbieter im Einsatz.

aeroTELEGRAPH

Sylt: Green Airlines fliegt – mit wechselnden Partnern und wechselndem Fluggerät.

Wer sich auf der Webseite des Flughafens Sylt über Abflüge und Ankünfte informiert, kann auch nach Flügen bestimmter Airlines suchen. Unter dem Anfangsbuchstaben G stehen drei Optionen zur Auswahl: Green Airlines operated by Alsie, Green Airlines operated by German Airways und einfach nur Green Airlines.

Es ist ein bisschen wie ein Blick auf die kurze, aber schon wechselvolle Geschichte von Green Airlines. Air Alsie war ursprünglich als Partnerin eingeplant, führte die Flüge der virtuellen deutschen Fluglinie zwischen Paderborn und Sylt aber nie durch. German Airways war für Green Airlines unterwegs, beendete die Partnerschaft aber schnell wieder.

Chalair kam wieder regelmäßig zum Einsatz

Bei der einfachen Eingabe von Green Airlines zeigt die Sylter Suchfunktion Flüge mit dem Code CE an, der zur französischen Chalair gehört. Die war statt Air Alsie Startpartnerin im März. Sie flog zuerst bis April für Green Airlines und tut es seit August erneut.

Im September bedienten eine Beechcraft 1900 (F-HETS) sowie zwei ATR 42-500 von Chalair (F-GPYK und F-GPYM) die Strecke für Green Airlines. Auch Anfang Oktober war eine Beechcraft 1900 der Franzosen (F-HBCJ) zwischen Paderborn und Sylt unterwegs.

Fairchild Metroliner von North Flying unterwegs

Am 8. Oktober allerdings aber eine Embraer Phenom 300 von Pad Aviation (D-CMMP) den Flug mit PVD-Flugnummer durch. Die Business-Charterfirma hatte im April schon einmal ausgeholfen. Am 10. Oktober übernahm eine Fairchild Metroliner der dänischen North Flying mit NFA-Flugnummer. So charterte Green Airlines an nur einem Wochenende bei zwei Firmen.

In der Buchungsmaske auf der Webseite von Green Airlines wird als Flugzeugtyp ATR 72 genannt und es ist zu lesen: «Durchgeführt von: N.N.» Das steht für Nomen nominandum und bedeutet, der Name ist noch zu benennen. Die Flugnummern sind mit dem Kürzel GN angegeben, auch das ist jedoch nur ein Platzhalter. Somit hat sich die virtuelle Fluggesellschaft schon auf potenzielle Partnerwechsel eingestellt.

Partnerwechsel als Teil des Konzeptes

Green Airlines bestätigt den Einsatz der Flieger von Pad Aviation und North Flying am vergangenen Wochenende. Man arbeite «als virtuelle Fluggesellschaft mit verschiedenen Airline-Partnern zusammen, um das Fluggerät gemäß der Buchungslage flexibel anpassen zu können», heißt es zur Erklärung.

Zu möglichen Partnern für die ab Februar 2022 geplanten neuen Strecken will sich das Unternehmen noch nicht konkret äußern. «Zum jetzigen Zeitpunkt befinden wir uns noch mit verschiedenen Partnern im Austausch zu den neuen Verbindungen ab Weeze und Karlsruhe ab Februar 2022», teilt sie mit. Ziel sei es aber weiterhin, das eingesetzte Fluggerät auch für die neuen Strecken der jeweiligen Buchungslage anzupassen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>