Letzte Aktualisierung: um 21:59 Uhr

Global Crossing Airlines

Neue US-Airline startet mit Staatsauftrag nach Kabul

Eine frisch gestartete Fluggesellschaft aus den USA ist mit ihrer gesamten Flotte in Afghanistan unterwegs. Sie bildet eine Ausnahme, während praktisch alle anderen das Krisenland umfliegen.

Global Crossing Airlines hat erst Anfang August ihre Betriebserlaubnis erhalten und mit kommerziellen Flügen begonnen. Nun sind ihre Flugzeuge auf einmal in Afghanistan unterwegs, ein Luftraum der zurzeit von nahezu allen anderen Airlines umflogen und fast nur militärisch genutzt wird.

Am Sonntag (22. August) kamen ein Airbus A320 und ein A321 von Global Crossing nach mehreren Zwischenstopps von Miami aus in Kabul an. Die beiden Passagierflugzeuge bilden zurzeit die gesamte Flotte der Charterairline. Sie sind zugleich die einzigen nicht-militärischen Flugzeuge aus Amerika, die nach Afghanistan fliegen.

Staatlicher Auftrag

Grund für die ungewöhnlichen Flugbewegungen ist ein Auftrag des amerikanischen Außenministeriums. Viele Details gibt es zu diesem aber nicht. In einem Statement bestätigte Global Crossing Airlines am Montag (23. August), «dass das Unternehmen Flugzeuge zur Unterstützung der humanitären Hilfsmaßnahmen in Afghanistan zur Verfügung gestellt hat». Für weitere Stellungnahmen verwies sie auf das Ministerium.

Die beiden Airbus-Flugzeuge der Airline fliegen jetzt zwischen der afghanischen Hauptstadt Kabul und dem angrenzenden Tadschikistan hin und her. Dabei handelt es sich um Evakuierungsflüge für Schutzbedürftige. Was aber auffällt: Das US-Militär selbst verwendet Katar als Basis für ihre Evakuierungs- und anschließende Weiterverteilungsflüge.

Nicht Teil der Unterstützungsflotte CRAF

Die USA haben am Sonntag (22. August) zum erst dritten Mal in der Geschichte ihre zivile Unterstützungsflotte aktiviert. Das Programm namens Civil Reserve Air Fleet (CRAF) hat nun sechs amerikanische Fluggesellschaften beauftragt, insgesamt 18 Flugzeuge für die Evakuierung Schutzbedürftiger aus Afghanistan bereit zu stellen.

Allerdings kümmern sich die Unterstützungsflugzeuge nur um den Weitertransport Evakuierter. Das heißt, sie fliegen nicht nach Afghanistan selbst, sondern holen die Menschen an Basen im Ausland ab, zum Beispiel in Katar. Die von Global Crossing betriebenen Flüge fallen nicht unter die CRAF Mission, sondern sind ein getrennter Auftrag.

Andere Airlines in Afghanistan

Fast alle Fluggesellschaften umfliegen Afghanistan aktuell vollständig. Rückholflüge werden von den Luftwaffen verschiedener Länder betrieben. Die USA setzen hauptsächlich Boeing C-17 dafür ein, Deutschland hat mehrere Airbus A400M geschickt. Doch neben Global Crossing Airlines gibt es noch wenige andere Ausnahmefälle, bei denen normale Passagierjets von und nach Kabul fliegen.

Kurz nachdem die Taliban Kabul eingenommen hatten, schickte Turkish Airlines eine Boeing 777-300 ER in die Hauptstadt, um Menschen zu evakuieren. Auch die afghanische Fluggesellschaft Kam Air hat in der Zwischenzeit einige Flüge mit ihren Boeing 737 und Airbus A340 betrieben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.