Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Flug von British Airways aus Südafrika

Gleich zwei blinde Passagiere im Fahrwerk

Zwei blinde Passagiere kletterten in Johannesburg ins Fahrwerk einer Boeing 747 von British Airways. Einer der beiden Männer starb, der andere überlebte den langen Flug nach London.

British Airways

Boeing 747 von British Airways: Die Reise dauerte 11 Stunden.

British Airways bezeichnet es als äußerst seltenes Vorkommnis. Im Fahrwerk einer aus dem südafrikanischen Johannesburg kommenden Boeing 747 hatten sich diese Woche gleich zwei blinde Passagiere versteckt. Einer von ihnen überlebte die gefährliche elfstündige Reise über zwei Kontinente. Wie die Zeitung Independent berichtet, wird der rund 25-Jährige derzeit in einem Londoner Krankenhaus behandelt.

Der zweite blinde Passagier hatte weniger Glück. Seine Leiche wurde am Donnerstagmorgen (18. Juni) auf dem Dach eines Bürogebäudes im Londoner Quartier Richmond gefunden. Der zwischen 25 und 30 Jahre alte Mann war offenbar aus dem Fahrwerk der Boeing 747 gefallen und auf das Haus gekracht. British Airways erklärte, dass man den Vorfall untersuche, um herauszufinden, was genau geschehen ist.

Überlebende im Fahrwerk sind selten

Dass blinde Passagiere im Fahrwerk von Flugzeugen ihr Glück versuchen, passiert immer wieder. Dass sie es überleben, ist allerdings selten. Temperaturen, Luftdruck, Platzmangel – die Bedingungen, denen man auf einer solchen Reise ausgesetzt ist, sind für den menschlichen Körper kaum erträglich. Nur rund ein Viertel überlebt. Einer der es geschafft hat, ist Armando Socarras Ramirez.

Lesen Sie die unglaubliche Geschichte der Flucht von Socarras aus Kuba hier.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.