Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

European Coastal Airlines

Gläubigerschutz für Wasserflugzeug-Airline

Schon seit 2016 heben die Wasserflugzeuge von European Coastal Airlines nicht mehr ab. Nun steht die Firma in Kroatien unter Gläubigerschutz. Die Chance für einen Neustart?

«Wir freuen uns, Sie 2017 wieder begrüßen zu dürfen», heißt es auf der Webseite von European Coastal Airlines ECA. Doch ob die kroatische Wasserflugzeug-Airline in diesem Jahr tatsächlich wieder abhebt, ist fragwürdig. 2016 hatte sie den Betrieb zuerst im August und nach einem erneuten Anlauf endgültig im Oktober eingestellt. Nun befindet sich European Coastal Airlines unter Gläubigerschutz, wie Gerichtsdokumente zeigen, die Total Croatia News veröffentlichte.

Gläubiger, Schuldner und Treuhänder sind nun zu einer Anhörung im Handelsgericht in Split am 30. Juni eingeladen, wie in den Dokumenten zu lesen ist. Total Croatia News deutet an, dass es einen Neustart geben könnte: «Ist es das Ende der Wasserflugzeug-Story? Nicht ganz …», schreibt das Portal nebulös. Laut den Informationen soll es mit neuer Firma und Geschäftsphilosophie weitergehen. Details und Quellen werden allerdings nicht genannt.

Probleme mit Schweizer Ruag?

Derweil berichtet das Portal Austrian Aviation, Geschäftsführer Klaus Dieter Martin habe angedeutet, dass es mit dem schweizerischen Wartungsbetrieb Ruag Unstimmigkeiten gebe. Es ginge insbesondere um die «Ruag, die uns durch ihre Wartungsfehler überhaupt in diese Position gebracht haben und nun versuchen Maximalforderung durchzusetzen». Weiter habe Martin erklärt, die Wiederaufnahme des Flugbetriebs anzustreben.

European Coastal Airlines war 2014 gestartet und verband mit de Havilland Twin Otter 6-300 kroatische Küstenstädte miteinander, die sonst nur mit längerer Reisezeit erreichbar gewesen wären. Die Airline flog zudem nach Ancona und Pescara in Italien.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.