Letzte Aktualisierung: 11:21 Uhr

New Istanbul Airport

So funktioniert der Mega-Umzug von Istanbul

Ende Oktober 2018 löst der New Istanbul Airport den alten Flughafen Atatürk ab. Nun ist bekannt, wie der Umzug des gesamten Flugverkehrs vollzogen wird.

Nach nur 42 Monaten Bauzeit soll am 29. Oktober 2018 der neue Flughafen Istanbul den Betrieb aufnehmen. «An jenem Tag passiert der Big Bang – alle Linienflüge werden nicht mehr am Flughafen Atatürk starten und landen, sondern am Istanbul New Airport», sagte Bauleiter Yusuf Akçayoğlu im vergangenen Oktober gegenüber aeroTELEGRAPH.

Nun erklärt die türkische Zeitung Milliyet unter Berufung auf Pläne der staatlichen Flughafengesellschaft DHMI erstmals, wie der Megaumzug von statten gehen soll. Demnach ist geplant, dass am 29. Oktober am neuen Flughafen nur im Rahmen der Eröffnungszeremonie Flieger starten und landen. Der Umzug beginnt am Dienstag, 30. Oktober. Dann werden die am Flughafen Atatürk beheimateten Airlines Atlasglobal und Onur Air ihren Flugbetrieb in Istanbul Atatürk einstellen und ab dem Abend ihre Flotten zum neuen Flughafen verlegen. Turkish Airlines soll bis Mitternacht den Flughafen Atatürk nutzen.

Kein Plan B

Ab Mitternacht bis Mittwochmittag wird es laut den Plänen dann auf beiden Flughäfen keinen kommerziellen Flugverkehr geben. Turkish Airlines soll gegen Mittag als erste Fluggesellschaft am neuen Airport abheben, Atlasglobal und Onur folgen am Abend, alle anderen Airlines ab Donnerstagmorgen. Unter dem Strich wird Turkish Airlines zwölf Stunden auf Flüge von und nach Istanbul verzichten müssen, Atlasglobal und Onur Air 24 Stunden und andere Fluglinien 48 Stunden.

Milliyet hält fest, dass es durchaus noch kleinere Änderungen an dem Plan geben könne, der große Rahmen aber so bestehen bleiben soll. Einen Plan B gibt es der Zeitung zufolge nicht. Flexibler scheint die Planung für die Frachtflugzeuge: Diese sollen dem Blatt zufolge noch solange den Atatürk Flughafen nutzen, bis die Cargo-Einrichtungen am neuen Airport fertiggestellt sind. Fracht, die bisher in Passagierjets befördert wurde, soll übergangsweise auf der Straße transportiert werden. Das gilt auch für gewisse Catering-Dienste.

Keine Einkaufszentren

Zurzeit ist der noch namenlose neue Flughafen laut dem türkischen Verkehrsminister Ahmet Arslan zu 78 Prozent fertiggebaut. Ab Februar sollen erste Testflüge auf der Piste starten und landen. Der Atatürk Airport wird für den Linienverkehr in Zukunft geschlossen, soll aber weiterhin genutzt werden, zum Beispiel von Privatjets, so der Minister. Wie etwa die Terminals des riesigen Flughafens genutzt werden sollen, steht noch zur Debatte.

Arslan nannte Ausstellungsflächen als eine Möglichkeit. Was dagegen für den Flughafen Atatürk laut dem Minister nicht in Frage kommt, ist der Bau von Einkaufszentren oder Wohnhäusern auf dem Gelände.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.