Letzte Aktualisierung: um 7:19 Uhr

USA

Frachter verliert bei Notlandung auf Golfplatz beide Flügel

Eine Fairchild Swearingen Metroliner musste auf einem Golfplatz in den USA notlanden. Wie durch ein Wunder blieben Besatzung und die lebendige Fracht unversehrt.

Die Fairchild Swearingen Metroliner SA-227 hatte eine tierische Fracht geladen. 53 Hunde befanden sich an Bord des Flugzeuges der amerikanischen Frachtairline Ameriflight, das sie am Dienstag (15. November) von New Orleans nach Waukesha im Bundesstaat Wisconsin hätte bringen sollen. Dort wären die Hunde von Tierheimen übernommen und an neue Besitzer übergeben worden.

Doch ganz am Ende des Fluges ging etwas schief. Der Turboprop-Frachter mit dem Kennzeichen N247DHU hatte bereits die Erlaubnis zu einer ILS-Landung – also einer Landung per Instrumentenlandesystem – am Waukesha County Airport bekommen. Doch um 9 Uhr Ortszeit gingen Meldungen ein, dass er in dichtem Schneetreiben eine Notlandung auf einem Golfplatz rund vier Kilometer vor der Piste absolviert habe.

Kerosin ausgelaufen aber kein Brand

Bei der Notlandung am Western Lakes Golf Club in Pewaukee stießen die Flügel der Fairchild Swearingen Metroliner mit Bäumen zusammen. Dabei wurden sie abgerissen. Rund 1140 Liter Kerosin liefen in er Folge aus und liefen in ein Moor, wie die lokalen Behörden melden. Zu einem Brand kam es aber nicht.

Das Trümmerfeld habe am fünften Loch des Golfplatzes begonnen und das Flugzeugs sei am dritten Loch zum Stillstand gekommen, schreibt der lokalen TV-Sender Fox 6 Milwaukee. Ameriflight bestätigt den Zwischenfall. Die drei Besatzungsmitglieder hätten nur leichte Verletzungen erlitten, so die Frachtfluglinie. Sie seien vor Ort von Fachpersonal behandelt worden. Die Hunde wurden ebenfalls nicht verletzt und an die Tierheime übergeben.

Fairchild Swearingen Metroliner muss abgeschrieben werden

Die verunglückte Fairchild Swearingen Metroliner war 37 Jahre alt. Sie muss als Totalschaden abgeschrieben werden. Ameriflight betreibt eine Flotte von 133 Flugzeugen und fliegt vor allem für Kurierdienste und Labore.