Letzte Aktualisierung: um 16:11 Uhr
Partner von  

Tara Air

Schon wieder Flugzeug in Nepal abgestürzt

Eine Twin Otter von Tara Air ist in Nepal auf einer bei Touristen beliebten Route verschwunden. An Bord befanden sich 21 Menschen. Das Flugzeug war neu.

Tara Air

Twin Otter von Tara Air: Ein Flieger des Typs ist im Gebirge verschwunden.

Es ist eine beliebte Strecke für Touristen, die ein Trekking rund um den 8091 Meter hohen Annapurna absolvieren wollen. Und so sind die Flüge zwischen Pokhara und Jomsom oft voll. Auch die de Havilland Canada DHC-6 von Tara Air war am Mittwoch (24. Februar) gut gefüllt, als sie die Route flog.

18 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder* befanden sich an Bord des noch nicht einmal einjährigen Flugzeuges mit der Kennzeichnung 9N-AHH. Wie lokale Medien berichten, verschwand es wenige Minuten nach dem Start am Flughafen von Pokhara um 7:50 Uhr morgens vom Radar. Die Polizei vermutet, dass das Flugzeug auf der Grenze zwischen den Distrikten Myagdi und Mustang abgestürzt ist. Bewohner der Gegend wollen ein Feuer beobachtet haben. Inzwischen wurde auch das Wrack gefunden. Es gibt keine Überlebenden.

Berichte über Sandwolken in der Gegend

In der gebirgigen Region ist es in den letzten Tagen zu Erdrutschen gekommen. Daher sollen gemäß lokalen Medien Sandwolken durch die Täler treiben. Die Airline hält aber fest, dass das Wetter gut und der Flughafen Jomsom geöffnet gewesen sei. Sie bestätigt, dass man den Kontakt zum Flugzeug verloren hat.

Nepal kommt einfach nicht aus den negativen Schlagzeilen. Immer wieder kommt es im Land zu Flugzeugabstürzen. Die Sicherheit des Landes gilt als miserabel, weil die Behörden nicht durchgreifen und es auch teilweise an gut ausgebildetem Personal mangelt. In den letzten fünf Jahren kam es zu zehn Unfällen mit 77 Toten. Airlines aus dem Land stehen auf der Schwarzen Liste der EU.

 * Erste Berichte hatten von 23 Insassen gesprochen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.