Letzte Aktualisierung: um 14:15 Uhr
Partner von  

Vorfall in Toronto

KLM-Jumbo rollt mit Triebwerk auf Flughafenauto

Eine Boeing 747 von KLM brauchte nach der Landung in Toronto nur noch auf die Parkposition zu rollen. Ein auf dem Vorfeld geparktes Fahrzeug kam den Jumbo jedoch in die Quere.

KLM

Boeing 747-400 von KLM: In Toronto auf Auto gerollt.

Es fehlten nur noch wenige Meter am Boden, bis KLM-Flug 691 ohne Probleme zu Ende gegangen wäre. Die Boeing 747-400 der niederländischen Fluglinie ist am vergangenen Freitag (06. Dezember) von Amsterdam nach Toronto geflogen, als es nach der Landung auf dem Vorfeld zu einem glimpflichen Vorfall gekommen ist. Während der Jumbojet von Bodenmitarbeiter kurz vor dem Flugsteig auf seine Parkposition gelotst wurde, fuhr der Vierstrahler mit seinem äußersten linken Triebwerk auf ein Service-Auto auf.

Im sozialen Netzwert Twitter zeigen Bilder, wie der Pickup-Truck direkt unterhalb des Triebwerks der Boeing 747 steht. Dabei scheint das Fahrzeug nur leicht zwischen  Triebwerkgehäuse und Boden eingeklemmt zu sein, das Auto sowie das Flugzeug wirken nahezu unbeschädigt. Eine Sprecherin von KLM sagte dem niederländischen Portal Luchtvaart Nieuws, dass die Passagiere zu keiner Zeit in Gefahr gewesen sind und die Fluglinie den Vorfall derzeit untersucht. Der für den nächsten Tag angesetzte Rückflug nach Amsterdam ist abgesagt worden – Daten von Flugverfolgungsdiensten legen nahe, dass sich die Boeing 747 aktuell noch immer in Toronto befindet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.