Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr
Partner von  

Geld für Ägypten

Flughafen Sharm El-Sheik wird erneuert

Der Flughafen Sharm El-Sheikh bekommt ein neues Terminal, eine neue Piste und einen neuen Kontrollturm. Ägypten will so den Tourismus ankurbeln. Möglich macht das China.

Ägypten leidet. Der Arabische Frühling, der darauf folgende Militärputsch und diverse Terroranschläge ließen die Zahl der Urlauber massiv einbrechen, die das Land am Nil bereisen. Noch heute liegt sie rund ein Drittel tiefer als vor der Krise. Nun will Ägypten den Tourismus über den Luftverkehr wieder ankurbeln.

Die Afrikanische Entwicklungsbank AfDB und die Regierung Ägyptens sprachen dieser Tage ein Darlehen über 50 Millionen Dollar zur Erneuerung und zum Ausbau des Flughafens Sharm El-Sheikh. Das Geld stammt aus dem Africa Growing Together Fund – einem Vehikel das von China gespiesen und von der Afrikanischen Entwicklungsbank gemanagt wird. «Das Darlehen zeigt die Bemühungen unserer Bank, um die Entwicklung im Transportbereich Ägyptens voranzubringen», so Bank-Präsident Akinwumi Adesina. Man werde die Regierung Ägyptens bei der Verbesserung der Infrastruktur tatkräftig unterstützen

Ausbau für 671 Millionen US-Dollar

Die ägyptische Ministerin für internationale Kooperationen versicherte durch eine schnelle Realisierung des Projektes. So werde man die «Wettbewerbsfähigkeit Ägyptens stärken und den Tourismus nachhaltig fördern», so Sahar Nasr.

Beim 671-Millionen-Dollar-Projekt des Flughafens Sharm El-Sheikh ist der Bau eines neuen Terminals geplant. Daneben werden auch eine neue Landebahn und ein neuer Kontrollturm gebaut. Auch die Gepäckabfertigungslage wird erneuert. Nach Beendigung der Arbeiten würden jährlich 18 statt 10 Millionen Passagiere in Sharm El-Sheikh starten und landen können.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.