Letzte Aktualisierung: um 15:27 Uhr

Hartnäckige Parasiten

Bettwanzen plagen Reisende am Flughafen Honolulu

Der Flughafen in Hawaii hat ein Problem mit Parasiten. Ein erster Versuch des Honolulu Airports, sie zu entfernen, scheiterte. Gates mussten geschlossen werden.

Buchen Sie hier Ihre Lounge

Ihre Körper sind behaart, rotbraun und winzig. Wenn sie sich vollgesaugt haben, sind sie aber mit bis zu neun Millimeter fast doppelt so groß. Die Rede ist von Bettwanzen. Die kleinen Parasiten leben mittlerweile überall auf der Welt, aber immer in Kombination mit Menschen und Tieren.

Der Speichel ihrer Bisse löst beim Menschen Juckreiz und Rötungen aus. Bettwanzen haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 6 bis 12 Monaten. In der Vergangenheit plagten sich auch immer wieder Fluggesellschaften mit ihnen herum. Air India musste 2018 zwei Boeing 777 für zwei Tage aus dem Verkehr ziehen, um sie einer Grundreinigung zu unterziehen. Zahlreiche Passagiere klagten über Insektenbisse. Betroffen waren aber auch schon Swiss, British Airways und andere.

Bettwanzen schlagen zurück

Nun tauchten die ungebetenen kleinen Parasiten am Daniel K. Inouye International Airport auf. Sie legen einige Gates lahm, wie die Zeitung USA Today berichtet. Erstmals wurden die Schädlinge am 29. Mai an den E-Gates im Terminal 2 des Hauptflughafens von Honolulu entdeckt.

Die hawaiianische Transportbehörde HDOT ließ die Gates umgehend gründlich säubern, aber nicht klären, ob es sich tatsächlich um Bettwanzen handelt. Viel gebracht hat die Reinigung nämlich nicht. Einen Tag später meldete sich Southwest bei der Behörde und teilte mit, dass die Wanzen immer noch vorhanden seien. Daraufhin nahm die Behörde Proben und es wurde festgestellt, dass es sich tatsächlich um die kleinen Blutsauger handelt.

Flugverkehr nicht beeinträchtigt

Die Transportbehörde ließ schwere Geschütze gegen die kleinen Parasiten auffahren und ließ die Gates E-5, E-6 und E-7 zwischen dem 30. und 31. Mai für eine Grundreinigung schließen. Der Flughafen engagierte ein Schädlingsbekämpfungsunternehmen, das eine gründliche Reinigung mit ungiftigem Insektenspray durchführte.

Zudem ließ der Airport von Honolulu an den Gates auch den Teppich entfernen und ersetzen. In den nächsten drei Wochen werden zusätzliche Reinigungsarbeiten durchgeführt werden, um ein erneutes Auftreten zu verhindern. Der Flugverkehr ist von den kleinen Parasiten nicht betroffen.