Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Aéroport de Liège

Lüttich will eine eigene Airline

Der belgische Flughafen will mehr Passagiere anlocken. Dazu plant der Aéroport de Liège eine eigene Fluglinie zu gründen - mit lokalen Investoren.

Aéroport de Liège

Flughafen Lüttich: Zu wenig Passagiere.

Geplant wurde 2005 für 1,5 Millionen Passagiere. Doch das damals neu eröffnete Passagierterminal benutzen acht Jahre später nur 315.000 Reisende. Vor allem Ferienflüge starten heute am Aéroport de Liège. Air Corsica, Freebird Airlines, Jetairfly, Nouvelair Tunisie, Onur Air, Tailwind Airlines, Thomas Cook Airlines und Tunisair sind die einzigen, die den Flughafen der mittelbelgischen Stadt bedienen.

Das will das Management des Aéroport de Liège nun ändern. Es plant die Gründung einer eigenen Fluggesellschaft, die Touristen und Geschäftsreisende aus ganz Europa nach Lüttich bringen soll. «Wir wurden von verschiedenen Investoren und Unternehmern wegen eines solchen Projekts angegangen», sagte Flughafenpräsident José Happart der Zeitung L’Echo. Man suche nun Aktionäre im In- und Ausland. Details zum Projekt gibt es sonst noch keine.

Businessplan erstellt

Ein Projekt für eine Lütticher Fluglinie gab es bereits einmal. Be on Top Airlines nannte es sich. Die lokale Uni erstellte bereits einen Businessplan. Doch mangels an Kapital wurde das Projekt nie realisiert. Die Webseite der Fluglinie ist indes bis heute online. Dort ist derzeit eine Uhr zu sehen, welche die Tage rückwärts zählt. Demnach wollen die Verantwortlichen schon bald zurückkommen. Man darf gespannt sein.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.