Letzte Aktualisierung: um 7:09 Uhr

Grüner Rohstoff

Flughafen Amsterdam verkauft sein Gras

Jedes Jahr landen am Flughafen Amsterdam-Schiphol Unmengen von Gras im Abfall. Das ändert sich jetzt.

Schiphol Airport

Der Flughfen Schiphol: Der Airport will im großen Stil Gras verkaufen, das hilft dem Flughafen, seine Ziele einzuhalten.

Der Flughafen von Amsterdam besitzt nicht nur viele Landebahnen. Er hat auch reichlich Rasen. Damit sich keine Vögel im hohen Gras einnisten und ein Risiko für die Flugzeuge auf einer der sechs Start- und Landebahnen darstellen, muss das Gras regelmäßig gemäht werden.

Bisher landete es im Abfall, jetzt soll es als Rohstoff wiederverwendet werden. In Zusammenarbeit mit dem Baumaterialhersteller Ecor will der Flughafen Schiphol jedes Jahr rund 100.000 Quadratmeter an Grasplatten herstellen. Sie können zu Deckenplatten, Möbeln und Bodenbelägen verarbeitet werden können.

Grüner Flughafen

Bis 2030 will der Flughafen von Amsterdam komplett abfallfrei werden, dazu gehört auch, kein Gras wegzuwerfen. «Unser Ziel ist es, im Jahr 2050 vollständig kreislauffähig zu sein», sagt Mirjam de Boer, zuständig für die Anlagen der Royal Schiphol Group. Gras aus den Niederlanden ist übrigens allgemein sehr beliebt, auch auf Fußballplätzen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.