Letzte Aktualisierung: um 18:15 Uhr
Partner von  

Flug von Thai Airways nach Zürich

Im Triebwerk der Boeing 777 klaffte ein Loch

Eine Boeing 777 von Thai Airways International beschleunigte in Bangkok gerade, als Teile aus einem Triebwerk geschleudert wurden. Der Flug nach Zürich war deshalb stark verspätet.

Die 339 Passagiere an Bord von Flug TG970 kamen mit großer Verspätung an ihrem Ziel an. Dabei hatte die Boeing 777-300 ER von Thai Airways International am frühen Sonntagmorgen (20. Oktober) das Gate am Suvarnabhumi International Airport von Bangkok noch pünktlich verlassen. Die Reisenden stellten sich darauf ein, rund 11.40 Stunden später am Flughafen Zürich auszusteigen.

Doch weit kam die Boeing 777 mit dem Kennzeichen HS-TKL in jener Nacht nicht. Als sie auf Piste 01L beschleunigte und eine Geschwindigkeit von rund 100 Kilometern pro Stunde erreichte, gab es einen heftigen Knall im linken Triebwerk. Die Piloten konnten die Maschine ohne Probleme abbremsen und zurück ans Gate fahren.

Ersatzmaschine flog nach Zürich

Die Techniker von Thai Airways International stellten bei ihre folgenden Kontrolle fest, dass das Triebwerk einen sogenannten uncontained engine failure erlitten hatte. Dabei werden wegen einer Fehlfunktion Teile des Triebwerks nach außen geschleudert. Dabei kann der Motor selbst oder sogar das Flugzeug beschädigt werden. Bei der Boeing 777 der thailändischen Nationalairline zeigte sich ein großes Loch im hinteren Bereich auf der rechten Seite des Triebwerks. Über weitere Folgen liegen aber keine Meldungen vor.

Weil der Schaden nicht schnell repariert werden kann, organisierte Thai Airways eine Ersatzmaschine. Sie startete mit rund zwölf Stunden Verspätung Richtung Zürich.


Flyertalk



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.