Letzte Aktualisierung: um 20:57 Uhr
Partner von  

Schlechtes Wetter in Indonesien

Flugzeug von Air Asia verschollen

In Indonesien ist ein Airbus A320 von Air Asia verschollen. Flug QZ8501 startete in Surabaya mit 162 Menschen an Bord und verlor den Kontakt zur Flugaufsicht.

Aero Icarus/Flickr/CC

Traurige Nachricht so kurz vor Ende des Jahres. Flug QZ8501 von Air Asia startete um 5:35 Uhr Lokalzeit am Juanda Airport in Surabaya. Der Airbus A320-200 mit der Kennzeichnung PK-AXC hätte nach Singapur Changi fliegen sollen. Doch nach rund zwei Stunden verlor die Flugaufsicht die Kontrolle zum Flugzeug, wie Air Asia in einer Medienmitteilung erklärt. «Meine Gedanken sind bei den Passagieren und der Crew», so Air-Asia-Geschäftsführer Tony Fernandes bei Twitter.

Das Flugzeug befand sich auf der geplanten Flugroute. Kurz bevor es verschwand, verlangten die beiden Piloten mit 6100 und 2275 Stunden Flugerfahrung den Kurs ändern zu dürfen. Sie befanden sich auf 32.000 Fuß (9750 Meter) und wollten auf 38.000 Fuß steigen. Als Grund gaben sie mächtige Schlechtwetterwolken an. Das wurde aber abgelehnt. Danach brach der Kontakt ab. Damals befand sich der A320 rund 35 Kilometer vor der Ostküste der Insel Belitung. Ganz in der Nähe war auch Flug EK409 unterwegs. Die Boeing 777 von Emirates war in Melbourne gestartet und flog via Kuala Lumpur nach Dubai.

Vor allem Indonesier an Bord

An Bord des A320 waren 162 Menschen. Die Besatzung bestand aus zwei Piloten, einem Ingenieur und vier Flugbegleitern. Unter den 155 Passagieren befanden sich 149 Indonesier, 3 Südkoreaner, 1 Singapurer, 1 Brite und 1 Malaysier. Die Crew bestand aus sechs Indonesiern und einem Franzosen. Der Pilot hatte insgesamt 20.500 Flugstunden Erfahrung, davon 6.100 bei Air Asia, der Kopilot 2275 Stunden.

Die indonesischen Behörden starteten eine Suchaktion unter Führung des Directorate General of Civil Aviation of Indonesia. Dabei wird neben acht Schiffen auch eine Boeing 737 der Luftwaffe eingesetzt. Auch Singapur und Malaysia helfen bei der Suche. Bislang aber entdeckten sie keine Spuren des Flugzeuges. Am Sonntag wurde die Suche gegen 18:30 Uhr Ortszeit abgebrochen, weil das Wetter zu schlecht war und es dunkel wurde. Am Montagmorgen werden die Suchflugzeuge wieder abheben. Der A320 wurde Mitte November das letzte Mal gewartet.

Air Asia hatte bislang keine nennenswerte Zwischenfälle

Air Asia hatte bislang in puncto Unfälle einen guten Leistungsausweis. Ein einziges Mal kam es zu einem nennenswerten Zwischenfall. Im Januar 2011 überschoss ein A320 die Landebahn in Kuching in Malaysia. Niemand kam damals zu Schaden, das Flugzeug aber erlitt großen Schaden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.