Letzte Aktualisierung: 17:43 Uhr
Partner von

Flug aus Frankfurt

Kampfjets steigen zu Flieger von Tuifly auf

Eine Boeing 737 von Tuifly verlor auf dem Weg von Frankfurt nach Hurghada kurzzeitig den Kontakt zur Flugsicherung. Italienische Kampfjets fingen sie daher ab.

Aeronautica Militare

Beeindruckender Anblick – aber für die Passagiere harmlos: Kampfjet neben der Boeing von Tuifly.

Für einige besonders aufmerksame Passagiere von Flug X3-6102 vom Dienstag (9. April) muss es ein beunruhigender Moment gewesen sein. Sie befanden sich an Bord einer Boeing 737-800 von Tuifly und waren auf dem Weg von Frankfurt nach Hurghada. Als sie sich in der Nähe von Podgorica in Montenegro befanden, tauchten unterhalb des Passagierfliegers plötzlich Kampfjets der italienischen Luftwaffe auf.

Laut einer Pressemitteilung der Aeronautica Militare waren die zwei Eurofighter von der Nato beauftragt worden, das Flugzeug abzufangen und zu identifizieren. Die Piloten der Boeing 737 von Tuifly hatten kurzzeitig den Kontakt zur Flugsicherung verloren. Der Crew gelang es aber schnell, den Funkverkehr wieder herzustellen. Die Kampfjets wurden trotzdem nicht abgezogen und flogen weiter Richtung 737, um dieses Manöver live üben zu können. Danach kehrten sie an die Basis in Gioia del Colle zurück. Das Abfangen von Passagiermaschinen ist bei Verlust des Funkkontaktes ein Routinevorgang.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.