Letzte Aktualisierung: um 19:01 Uhr
Partner von  

Helsinki - Kathmandu

Finnair will nach Nepal fliegen

Die finnische Fluggesellschaft hat ein Gesuch für Flüge von Helsinki nach Kathmandu gestellt. Bisher steuert nur Turkish Airlines von Europa aus Nepal an.

aeroTELEGRAPH

Airbus 330 von Finnair: Landet er künftig auch in Kathmandu?

Erstmals besuchten vergangenes Jahr mehr als eine Million Menschen Nepal. Für das bitterarme Land in Südasien ist das ein wichtiger Erfolg. Denn der Tourismus ist nach den Überweisungen der nepalesischen Gastarbeiter im Ausland die wichtigste Devisenquelle. Und so will die Regierung noch mehr Reisende anlocken. 2020 sollen es zwei Millionen werden.

Nur eines fehlt noch: gute Flugverbindungen. So ist der Himalayastaat von Süd-, Mittel-, Nord- und Westeuropa aus nur mit Zwischenstopps zu erreichen. Früher – als die Besucherzahlen noch viel tiefer lagen – landeten Austrian Airlines, Condor, Lufthansa, die alte Transavia und die ehemalige Nationalairline Royal Nepal regelmäßig in Kathmandu. Spätestens mit dem Ausbruch des Bürgerkrieges stellten sie ihre Flüge alle ein. Jetzt ist die einzige Verbindung vom europäischen Kontinent aus die von Turkish Airlines ab Istanbul. Sonst müssen Reisende am Persischen Golf oder in Südostasien umsteigen. Das könnte sich aber ändern.

Auf der Schwarzen Liste

Denn Finnair hat über die finnische Botschaft in Nepal den Antrag gestellt, von Helsinki nach Kathmandu fliegen zu dürfen. Das bestätigte ein Vertreter des Tourismusministeriums der Zeitung The Himalayan. Nun liegt der Ball bei den nepalesischen Behörden, die das Gesuch prüfen müssen. Danach muss die Regierung darüber befinden.

Die Regierung Nepals will die Gelegenheit nutzen und in Brüssel eine Gegenforderung stellen. 2013 hat die Europäische Union das Land auf die Schwarze Liste gesperrter Fluggesellschaften gesetzt. «Die momentane Sicherheitslage lässt uns keine andere Wahl», lautete damals die Begründung. Seither dürfen nepalesische Airlines nicht mehr nach Europa fliegen. Diverse Anbieter hätten aber daran Interesse – neben der staatlichen Nepal Airlines etwa auch die neue Himalaya Airlines.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.