Letzte Aktualisierung: um 14:50 Uhr
Partner von  

Fiktive Fluggesellschaften in Filmen

Die berühmtesten Airlines, die es nie gegeben hat

In vielen Filmen spielen Flugzeuge eine wichtige Rolle. Die Airlines, die sie repräsentieren, gibt es oft nicht. Die besten Beispiele.

Der Film «Cast Away» ist eine Ausnahme. Tom Hanks reist darin als Mitarbeiter auf Dienstreise in einem Frachter von Fedex Express mit. Über dem Pazifik stürzt die dreistrahlige Maschine ab und der Protagonist muss auf sich alleine gestellt vier Jahre auf einer kleinen Südseeinsel überleben.

Das Ungewöhnliche: Mit Fedex bekommt eine reale Fluggesellschaft einen Auftritt im Film. Gerade in Katastrophenfilmen sehen sich Airlines sonst nicht gerne wieder. Immerhin ist die Sicherheit für die Passagiere bei der Buchung ein wichtiges Kriterium.

Eine Marke wird oft recycelt

Filmproduktionsgesellschaften setzen deshalb gerne auf fiktive Fluggesellschaften, wenn sie drehen. Eine der bekanntesten ist Oceanic Airlines. Seit den Sechzigerjahren wird die Marke immer wieder in Filmen verwendet. Bekanntestes Beispiel dafür ist die TV-Serie «Lost». Flug 815 der nicht real existierenden Airline stürzt darin ab, einige Insassen überleben auf einer kleinen Insel.

1996 hatte Oceanic Airlines auch einen Auftritt im Actionfilm «Executive Decision» mit  Kurt Russell, Halle Berry und Steven Seagal. Das Team drehte damals so viele Szenen mit zwei realen Boeing 747 der fiktiven Fluglinie, dass viele nicht genutzte, später in anderen Filmproduktionen verwendet wurden.

Früher reale Flieger, heute Computeranimationen

Früher wurden für die Dreharbeiten oft Flugzeuge geleast. Man lackierte sie dann extra mit den Merkmalen der fiktiven Fluglinie. Das war extrem teuer. Heute entstehen die Maschinen und ihre bunten Bemalungen in den allermeisten Fällen am Computer. Szenen im Innern werden gerne in Studios gedreht. Oftmals passt das Interieur deshalb auch nicht zum gezeigten Flugzeugmodell.

In der oben stehenden Bildergalerie lernen Sie weitere fiktive Airlines aus Filmen kennen.

Und an welche fiktive Fluggesellschaft erinnern Sie sich? Erzähl Sie uns und Ihren Mitleserinnen und -lesern in den Kommentaren davon.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.