Letzte Aktualisierung: 22:01 Uhr

Malheur in Bremen

Familie will nach Hurghada und landet in Antalya

Missgeschick am Flughafen Bremen. Eine junge Familie stieg in die falsche Maschine von Germania. Wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar.

Germania/Karsten Kießling

Jet von Germania: Eine Familie nahm in Bremen den falschen Flieger.

Mit guter Laune stiegen Vater, Mutter und ihr vierjähriges Kind am Montagnachmittag (10. September) in Bremen in ein Flugzeug von Germania. Sie freuten sich auf ihren Urlaub in Hurghada. Knapp fünf Stunden sollte der Flug zum ägyptischen Badeort dauern. Doch die junge Familie landete viel früher als geplant. Der Grund dafür ist allerdings nicht, dass die Germania-Piloten schneller geflogen wären.

Vielmehr sind die drei Passagiere in Bremen ins falsche Flugzeug eingestiegen. Statt Flug ST3212 nahmen sie Flug ST3218. Und der brachte sie ins türkische Antalya. Germania bestätigt den Zwischenfall. «Die dreiköpfige Familie, die sich bereits im Sicherheitsbereich befand, wurde aufgrund eines Versehens beim Boarding und ohne eigenes Zutun auf unseren Flug ST3218 von Bremen nach Antalya geboardet», erklärt eine Sprecherin der deutschen Fluggesellschaft gegenüber aeroTELEGRAPH.

Nun wirklich in Ägypten

Wie es zu diesem Fehler kommen konnte, werde derzeit abgeklärt. «Wir nehmen dieses Ereignis sehr ernst und werden eine lückenlose Aufklärung sicherstellen», so die Sprecherin. Die Familie sei am Montag direkt wieder mit dem Germania-Flieger von Antalya nach Deutschland zurückgekehrt. Am Mittwoch ist sie dann nach Ägypten gereist.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.