Letzte Aktualisierung: um 13:44 Uhr

Aero Mongolia

Ex-A319 von Hamburg International fliegt jetzt in der Mongolei

Die mongolische Fluggesellschaft baut aus. Aero Mongolia flottet dazu einen Airbus A319 ein, der einst in Deutschland, Griechenland und Belgien stationiert war.

Aero Mongolia

Airbus A319 von Aero Mongolia: Zuwachs für die Airline.

Das Flugzeug ist noch jung – und doch hat es schon ziemlich viele Betreiber erlebt. Im Mai 2009 wurde es an Hamburg International ausgeliefert. Lange betrieb die ehemalige deutsche Charterfluggesellschaft den Airbus A319 mit der Seriennummer 3895 jedoch nicht. Schon nach zwei Monaten reichte sie den geleasten Jet an Olympic Air weiter, später flog er noch kurz für deren Mutter Aegean.

2015 kam der Airbus A319 zu Brussels Airlines. Die belgische Lufthansa-Tochter schrumpft wegen der Corona-Krise aber gerade ihre Flotte und legte ihn im März 2021 still. Jetzt hat er wieder einen Betreiber. Aero Mongolia übernimmt das Flugzeuge in den kommenden Tagen. Neben dem künftigen A319 betreibt die 2002 gegründete Fluggesellschaft zwei Embraer ERJ145.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>