Letzte Aktualisierung: um 16:17 Uhr
Partner von  

Berlin und Düsseldorf

Eurowings schnappt sich weitere Air-Berlin-Strecken

Lufthansa nutzt das Air-Berlin-Vakuum: Sie übernimmt die Strecken Düsseldorf - Miami und Berlin - New York. Bald sollen sie an Eurowings übergehen.

Eurowings

Airbus A330 von Eurowings: Kommenden Sommer soll die Billigairline die Ex-Air-Berlin-Strecken übernehmen.

Kaum hatte Air Berlin bekannt gegeben, auch die Urlaubsflüge in die Karibik einzustellen, sprangen Condor und Eurowings in die Lücke. Sie fliegen künftig ab Düsseldorf auf die Urlaubsinseln im westlichen Atlantischen Ozean. Nun übernimmt Lufthansa eine weitere Strecke von der insolventen Fluggesellschaft. Ab dem 8. November fliegt sie vom Flughafen der nordrhein-westfälischen Haupstadt drei mal pro Woche mit einem Airbus A330 nach Miami, wie Lufthansa am Mittwoch (27. September) bekannt gab.

Auch in Berlin schnappt sich Lufthansa eine Air-Berlin-Strecke. Ab dem 8. November verbindet sie fünf Mal wöchentlich die deutsche Haupstadt mit New York. Geplant ist, dass diese beiden Routen ab Sommer 2018 von Eurowings bedient werden. Die Billigairline soll dannzumal zehn A330 betreiben. Sechs davon werden weiterhin in Köln und drei in München stationiert sein, einer wird nun kurzfristig in Düsseldorf eingesetzt und könnte auch dort bleiben.

Mahnfinger gegenüber Düsseldorf

Eurowings könnte sich nämlich vorstellen, mehr in Düsseldorf zu machen, wie das Unternehmen bekannt gibt. «Voraussetzung für ein mögliches stärkeres Engagement in Düsseldorf ist aber, dass die wirtschaftlichen Konditionen des Flughafens stimmen und sich vor allem die operationellen Rahmenbedingungen nachhaltig verbessern», erklärt Eurowings-Chef Thorsten Dirks. Bereits heute übernimmt Eurowings als größte Airline Nordrhein-Westfalens eine zentrale Rolle am Standort.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.