Letzte Aktualisierung: 20:25 Uhr
Partner von

Neue Basis

Eurowings greift in München an

Die Billigairline von Lufthansa startet im Frühjahr in München. Mit 32 Strecken legt Eurowings gleich kräftig los.

Eurowings

Flieger von Eurowings: Lufthansa überlässt München nicht der Konkurrenz.

Klassische Urlaubsziele in Italien, Griechenland, Portugal und Spanien stehen genauso im Flugplan wie europäische Metropolen wie London, Paris oder Rom. Eurowings startet in München gleich mit einem großen Angebot. 32 Strecken sind es insgesamt, welche die Lufthansa-Billigairline im nächsten März neu aufnimmt. «Unser Kurs, im Markt der preisgünstigen Direktflüge einen europaweit führenden Qualitätsanbieter aufzubauen, erhält durch die neue Basis in Süddeutschland jede Menge Schub», kommentiert Karl Ulrich Garnadt, im Lufthansa-Vorstand für Eurowings verantwortlich.

An der neuen Basis München stationiert Eurowings vier Airbus A320. Es ist die bislang forscheste Expansion der Billigairline. «Nie zuvor sind wir an einer neuen Basis aus dem Stand heraus mit vier Flugzeugen gestartet», so die Airline am Mittwoch (21. Dezember) in einer Medienmitteilung. Künftig biete man ab München 89 wöchentliche Flüge an. Das Ziel für die Sommersaison sind 400.000 Passagiere.

Gegen Easyjet und Transavia

Im März 2016 hatte sich mit Transavia die Billigtochter von Air France-KLM in München niedergelassen. Sie bietet aktuell 19 Strecken ab der bayerischen Hauptstadt an. «Nach einem Jahr fühlen wir uns wirklich zu Hause», sagt Geschäftsführer Mattijs ten Brink. Auf den Sommerflugplan 2017 baut deshalb auch Transavia weiter aus. Im Vergleich zur Sommersaison 2016 erhöht sie das Angebot um 13 Prozent auf dann 21 Ziele.

Der Start von Eurowings ist deshalb eine Kampfansage an Transavia, aber auch an Easyjet. Die britische Billigairline verbindet München bislang mit sieben Flughäfen in Europa. Bayern will Lufthansa also offensichtlich nicht der ausländischen Lowcost-Konkurrenz überlassen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.