Letzte Aktualisierung: 19:25 Uhr

Ab Düsseldorf

Eurowings fliegt mit Boeing 767 in Karibik

Im November startet die Lufthansa-Billigairline ihre Langstreckenoffensive in Düsseldorf. Zum Start setzt sie auch auf gemietete Flieger. Am Flughafen hat Eurowings viel vor.

Alec Wilson/Flickr/CC

Boeing 767-300 von Privatair: Bald für Eurowings unterwegs.

In zwei Wochen geht es los. Am 8. November startet erstmals ein Langstreckenflug von Eurowings ab Düsseldorf. Um 13:25 Uhr verlässt Flug EW1140 die Hauptstadt Nordrhein-Westfalens und steuert in Richtung Punta Cana. Die Strecke hat die Lufthansa-Billigairline von Air Berlin übernommen.

Die Passagiere des ersten Eurowings-Fernfluges ab Düsseldorf werden jedoch nicht in einer Eurowings-Maschine sitzen. «Die Langstreckenverbindungen ab Düsseldorf planen wir aktuell zunächst mit einem Wet-Lease-Anbieter», bestätigt eine Sprecherin. So könne man die «vorhandene Nachfrage im Markt unmittelbar bedienen».

Zwei A340 von Brussels Airlines

Bis im kommenden Frühjahr ist etwa auf der Punta-Cana-Strecke eine Boeing 767-300 ER des Schweizer Wet-Lease-Anbieters Privatair im Einsatz. Aktuell ist die 21-jährige Maschine mit dem Kennzeichen HB-JJF noch für Tui Fly Netherlands unterwegs. Sie hat nur Economy-Sitze. Darum kann Eurowings auf diesen Flügen auch keinen Best-Tarif anbieten.

Auch auf den Flügen nach Varadero ist aktuell eine Boeing 767 eingeplant, die von Tui Fly Netherlands kommen dürfte.  Ab Frühjahr 2018 least Eurowings dann zwei Airbus A340-300 von der Schwester Brussels Airlines. Diese Maschinen gehen von Lufthansa an die belgische Tochter.

Vier Maschinen

Eurowings hat in Düsseldorf viel vor. «Derzeitige Überlegungen sehen vor, die Langstrecke perspektivisch mit vier Flugzeugen auszubauen und Ziele in der Karibik und den USA zu bedienen», so die Sprecherin der Fluglinie. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Wie die Zeitung Rheinische Post mit Verweis auf einen Vertreter von Eurowings schreibt, ist aber angedacht, ab April ab Düsseldorf auch Fort Myers, Los Angeles, Miami und New York anzufliegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.