Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Europas Problemflughäfen

Die EU will Fluglinien Landerechte entziehen, wenn sie diese nicht ausüben. Dadurch sollen die verstopften Airports entlastet werden.

Sechs Airports innerhalb der Europäischen Union gelten schon heute als völlig überlastet. Das heißt, die Nachfrage (Anflüge und Anflugwünsche) übersteigt dort das Angebot (Kapazität) den ganzen Tag – dazu gehören auch zwei Airports in Deutschland. Deshalb will die Europäische Kommission nun eingreifen. «Europas Flughäfen stehen vor einem Engpass» erklärte EU-Transportkommissar Siim Kallas am Donnerstag vor den Medien. Während es heute sechs Problemflughäfen seien, steige die Zahl bis ins Jahr 2025 bereits auf 19 total überlastete Flugplätze. Dies zeigte eine Studie des Beratungsunternehmens Steer Davies Gleave. Deshalb will er nun Airlines Landerechte wegnehmen, wenn sie diese nicht in 85 Prozent der Fälle auch brauchen. Bisher galt eine Grenze von 80 Prozent. Zudem will die EU-Kommission auch den europaweiten Handel von Slots zulassen. Bislang ist der in vielen Mitgliedsländern noch verboten. So will Kallas verhindern, dass die europäischen Flughäfen Passagiere verlieren. «Vor dem Hintergrund globaler Konkurrenz müssen wir unsere Art, Geschäfte zu tätigen, ändern. Sonst machen wir vielleicht bald überhaupt keine Geschäfte mehr» so der Kommissar weiter.

Klicken Sie sich durch unsere Bildstrecke der europäischen Problemflughäfen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.