Letzte Aktualisierung: um 13:31 Uhr
Partner von  

Interessante Option

Etihad prüft Allianz-Beitritt

Lange versuchte die Golfairline, sich über Beteiligungen eine Art eigene Allianz zu zimmern. Nun überlegt sich Etihad, den klassischen Weg zu gehen.

Idan Atlan

Airbus A330 von Etihad: Die Airline sucht neue Partner.

Mit viel Zuversicht und bewaffnet mit viel Geld hat Etihad über viele Jahre versucht, durch Übernahmen zu wachsen. Die Golfairline schnappte sich Beteiligungen an Air Berlin, Alitalia, Air Serbia, Air Seychelles, Jet Airways und Virgin Australia. Dadurch entstand eine Art eigene globale Mini-Allianz.

Das Konstrukt fiel in sich zusammen, als Air Berlin pleite ging und Alitalia in die Insolvenz rutschte. In Abu Dhabi orientiert man sich deshalb neu. Ein wichtiger Pfeiler der künftigen Strategie werden Partnerschaften sein. «Wir haben schon jetzt 50 aktive Codeshare-Abkommen. Das zeigt, wie attraktiv wir für eine Zusammenarbeit sind», sagt Chefstratege Peter Baumgartner.

Mehr Partnerschaften

Etihad werde deshalb noch viel mehr in diesem Bereich machen. «Nicht nur mit Airlines selbst, sondern auch mit anderen Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette», so Baumgartner. Kooperation liege in der DNA von Etihad.

«Wir wurden erst vor 15 Jahren gegründet. Wir waren deshalb immer die Kleinen und Kooperationen sind ein wichtiger Weg, um wachsen zu können», erzählt Baumgartner im Gespräch mit aeroTELEGRAPH. Nun schaut die Fluglinie aber weiter als auf reine Codeshare-Abkommen und Zusammenarbeit in rückwärtigen Bereichen. Ein Allianz-Beitritt ist in Abu Dhabi ein Thema.

Fuß in der Tür

Der ursprüngliche Gedanke der Zusammenarbeit unter einer Marke Etihad Airways Partners existiere nicht mehr, erklärt Baumgartner. «Daher schaut man in der Branche anders auf uns. Das eröffnet uns neue strategische Möglichkeiten», so der Manager. Man habe den Fuß in einer Tür, die vorher verschlossen gewesen sei. «Der Beitritt zu einer globalen Allianz ist sicher eine interessante Option für Etihad.»

Konkurrentin Emirates ist bisher in keinem Luftfahrt-Bündnis. Qatar Airways ist 2013 Oneworld unter der Führung von American Airlines und British Airways beigetreten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.