Letzte Aktualisierung: um 19:19 Uhr
Partner von  

Turboprop von Pilatus

Erste Kunden fliegen PC-12 NGX

In den USA und Deutschland haben die ersten Kunden den neuen Pilatus PC-12 NGX übernommen. Der Konkurrent Cessna Denali ist noch nicht mal in der Luft.

Pilatus schlägt ein neues Kapitel in der Geschichte des einmotorigen Turbopropklassikers PC-12 auf: Die ersten beiden Kunden haben die neue Version PC-12 NGX erhalten. In Kalifornien tauschte der Ex-Chef des Drucker- und Laptop-Herstellers HP seinen PC-12 NG gegen das neue NGX-Modell. Dion Weisler war Erstkunde, als der Schweizer Flugzeugbauer das Orderbuch im vergangenen Oktober öffnete.

In Europa ging der erste PC-12 NGX an den deutschen Eigentümerpiloten Ulrich Byszio. Weitere Erstkunden aus Brasilien und den USA sollen ihre neuen Flieger Ende Mai und im Juni erhalten. Seit der Einführung des PC-12 hat Pilatus mehr als 1750 Exemplare gebaut.

Cessna Denali abgehängt

Die neue Version NGX ist auch eine Antwort an die Konkurrenz. Denn im Jahr 2016 stellte Textron den Entwurf der Cessna Denali vor, ein Flugzeug, das stark an den PC-12 erinnert. «Wir schulden Textron, die eine Kopie des PC-12 bauen, eine Antwort», sagte Pilatus-Präsident Oscar Schwenk im Mai 2019 im Gespräch mit aeroTELEGRAPH.

Im Oktober stellte Pilatus dann den NGX als dritte Generation des Modells vor. Er verfügt unter anderem über ein verbessertes Triebwerk von Pratt & Whitney Canada, ein elektronisches Propeller- und Motorsteuerungssystem, neue Avionik sowie eckige und um 10 Prozent größere Fenster. Die Cessna Denali hat ihren Erstflug noch nicht absolviert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.