Letzte Aktualisierung: um 17:18 Uhr
Partner von  

Flug nach Frankfurt

Erste Boeing 747 von Lufthansa hat Twente verlassen

Einer der Jumbo-Jets hat den niederländischen Flughafen verlassen können. Die Boeing 747 von Lufthansa flog nach Frankfurt. Dort wird sie nicht lange bleiben können.

Tis Meyer/Planepics.org

Boeing 747-400 von Lufthansa: Die erste Maschine geht zum Schrottplatz.

Sie kamen hin, aber zuerst nicht mehr zurück. Als Lufthansa die erste von sechs in Twente geparkten Boeing 747-400 zurückholen wollte, wurde die Airline daran gehindert. Denn dem niederländischen Flughafen fehlte das Sicherheitszertifikat für Starts von derart großen Flugzeugen. Vergangene Woche aber fanden die Behörden und der Airport eine Lösung. Die Jumbo-Jets dürfen abfliegen, wenn sie bereits verkauft worden sind.

Am Dienstagabend (3. November) hat die erste Boeing 747-400 Twente auch verlassen. Die Maschine mit dem Kennzeichen D-ABVP startete um 16:26 Uhr zu Überführungsflug LH9871 und landete um 17:02 Uhr in Frankfurt. Dort wird sie nicht lange bleiben. Sie wird bald mit einem Zwischenstopp an der Ostküste weiter in die Mojave-Wüste fliegen, wo sie verschrottet und brauchbare Materialien und Teile recycelt werden.

Jeden Monat soll eine Boeing 747 in die USA gehen

Lufthansa hat insgesamt fünf Boeing 747-400 an GE Aviation Materials  in den USA verkauft, drei davon waren in Twente geparkt. Die zwei weiteren Exemplare sollen den niederländischen Flughafen bis zum Ende des Jahres verlassen. Insgesamt hat Lufthansa aktuell noch 13 Exemplare der 747-400 in der Flotte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.