Letzte Aktualisierung: um 17:18 Uhr
Partner von  

Start unter Spezialbedingungen

Boeing 747 von Lufthansa dürfen Twente verlassen

Der niederländische Flughafen und die Behörden haben sich geeinigt. Die festsitzenden Boeing 747 von Lufthansa dürfen Twente verlassen. Es gibt jedoch zwei Bedingungen.

Julian de Bondt

Landung einer Boeing 747 in Twente: Die Jumbo-Jets müssen nicht ewig bleiben.

Es ist ein wenig wie in der Geschichte von Pu dem Bären und dem Kaninchen. Das putzige Tier mit seinem gelben Pelz und roten Pulli kommt zwar problemlos ins Loch seines hoppelnden Freundes. Aber als er wieder aus dem Erdbau hinaus will, bleibt er stecken.

Genauso wie Pu waren sechs Boeing 747-400 von Lufthansa ab Juni zwar am Flughafen Twente gelandet. Aber als sie wieder fortwollten, konnten die Jumbo-Jets das nicht. Denn dem niederländischen Flughafen fehlte das Sicherheitszertifikat für Starts derart großer Flugzeuge. Und so musste Lufthansa die Pläne, Boeing 747 wieder in Twente abzuholen, vorerst stoppen.

Drei Jumbo-Jets dürfen weg, sobald sie verkauft wurden

Am Donnerstagnachmittag (29. Oktober) stand wegen des Problems eine Gerichtsverhandlung an. Doch der Flughafen Twente und das niederländische Umwelt- und Verkehrsinspektorat ILT haben sich schon zuvor außergerichtlich geeinigt. Drei Boeing 747-400 von Lufthansa dürfen Twente mit einer Ausnahmegenehmigung verlassen, schreibt der Airport in einer Pressemitteilung.

Auch die anderen drei Jumbo-Jets von Lufthansa müssen nicht ewig in Twente bleiben. Auch für sie gilt die vom Inspectie Leefomgeving en Transport gewährte Ausnahmebewilligung. Allerdings dürfen sie erst abheben, wenn es für sie einen Käufer gibt.

Bis Juni 2021 sollen alle Boeing 747 Twente verlassen

Lufthansa hat fünf ihrer insgesamt 13 Boeing 747-400 verkauft. Sie gehen an GE Aviation Materials. Das Unternehmen verschrottet die Jumbo-Jets in den USA und recycelt die noch brauchbaren Bestandteile und Materialien.

Die erste Boeing 747-400 von Lufthansa wird Twente deshalb schon sehr bald verlassen können. Weitere zwei sollen bis zum Ende des Jahres den Flughafen bei Enschede an der Grenze zu Deutschland verlassen. Und der Abflug der letzten drei ist bis spätestens Ende Juni 2021 geplant, teilt der Twente Airport weiter mit.

Flughafen muss noch formellen Antrag stellen

Für die Starts werden allerdings spezielle Vorsichtsmaßnahmen getroffen. So dürfen die Boeing 747 von Lufthansa nur die minimale Treibstoffmenge tanken. Das Verkehrsinspektorat ILT hatte zuvor kritisiert, neben der Auslegung des Flughafens seien auch die Abflugverfahren nicht genehmigt. Ein Start stelle deshalb ein Sicherheitsrisiko dar.

Noch muss der Flughafen Twente einen formellen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung stellen. Doch wie ein Vertreter gegenüber der Regionalzeitung Tubantia sagte, können das sehr schnell passieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.