Letzte Aktualisierung: um 11:15 Uhr
Partner von  

Airbus A320 von Atlantis European

Eritrean will dank Wet-Lease zurück nach Europa

Eritrean Airlines steht auf der schwarzen Liste der EU. Durch ein Wet-Lease-Abkommen kann sie nun trotzdem Tickets für Flüge nach Europa verkaufen.

UR-SDV/Wikimedia/CC

Boeing 767 von Eritrean: Sie darf nicht nach Europa.

Eigentlich darf Eritrean Airlines nicht nach Europa fliegen. Fluggesellschaften aus dem afrikanischen Land stehen auf der Schwarzen Liste der EU. Doch über einen Umweg will die Fluglinie schon bald wieder Flüge verkaufen, die die Passagiere nach Europa bringen. Die Airline hat ein Wet-Lease-Abkommen über einen Airbus A320 mit Atlantis European Airways abgeschlossen.

Die armenische Fluggesellschaft erfüllt die Sicherheitsanforderungen der EU und darf aus diesem Grund auch dorthin fliegen. Bei einem Wet-Lease mietet sich eine Fluggesellschaft nicht nur das Flugzeug, sondern auch die Crew, Wartung und Versicherung einer anderen Airline. So umgeht Eritrean die Schwarze Liste.

Bald nach Mailand Malpensa

Der A320 von Atlantis European Airways soll schon bald nach Mailand Malpensa fliegen. Andere Ziele, die er regelmäßig bedienen soll, sind Jeddah, Khartoum und Kairo, schreibt das Fachportal CH-Aviation. Der Deal sei vom Leasingunternehmen Sama Air Leasing abgewickelt worden.

2012 war Eritrean Airlines für wenige Monate – auch im Wet-Lease – nach Frankfurt geflogen. Danach verblieb Rom als letzte Europa-Destination, bis auch sie wegfiel.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.