Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Emirates startet Luxusjet-Service

Die erste Klasse ist nicht genug. Um die gut zahlenden Gäste noch zufriedener zu stellen, lässt die Golfairline neu ganz besondere Jets aufsteigen.

Eine Kundschaft mit einer Zahlungsbereitschaft wie die der Emirates-Passagiere wünscht sich wohl jede Fluglinie. Denn denen ist offenbar die exklusive erste Klasse der normalen Passagierjets nicht genug. «Wir spüren eine immer größere Nachfrage nach einem privateren Reiseerlebnis», so Adnan Kazim, der bei Emirates für das oberste Kundensegment zuständig ist. Vor allem aus Asien, Russland und der Golfregion komme die Nachfrage. Nun kommt Emirates ihr mit einem neuen Angebot entgegen.

Emirates Executive heißt die neue Abteilung der Airline aus Dubai. Und bei ihr kann man online das neue Angebot buchen. In einem Airbus A319 erhalten die Passagiere dann noch einmal ein ganzes Stück mehr Luxus als in der First Class. 19 Passagiere passen in den Charter-Flieger. Auf diesem befinden sich insgesamt zehn Suiten, alle mit Flachbildschirm, Bett und eigener Dusche inklusive teuren Pflegeprodukten und Fußbodenheizung.

Internet und Handyempfang

In der Lounge befinden sich vier Tische, zwei große Sofas und ein Konferenzbereich. Zum Service gehören auch Internet sowie Handyempfang und der persönliche Limousinenservice zum und vom Flughafen. Man kann den neuen Flieger auch Last Minute buchen – auch wenn das in diesem Fall nicht unbedingt ein Schnäppchen bedeutet.

Schauen Sie sich das Innere des Jets oben in der Bildergalerie an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.