Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Streit am Golf

Emirate beklagen erneut Störung durch Katar-Jets

Drei Vorfälle: Kampfjets von Katar sollen erneut Passagiermaschinen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gestört haben.

Dassault

Dassault Rafale: Katar hat neue Rafale-Jets bestellt, um die jetzt noch genutzten Mirage 200 zu ersetzen.

Das erste Mal wurden die Vorwürfe im Januar laut. Katarische Abfangjäger hätten ein Passagierflugzeug auf einem Flug nach Bahrain gestört, hieß es damals von offizieller Seite aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Am Montag (26. März) soll dasselbe wieder passiert sein – und zwar gleich zwei Mal am selben Tag, wie die nationale Nachrichtenagentur WAM meldet.

Über dem Luftraum von Bahrain hätten sich zwei Abfangjäger gefährlich nahe zwei Passagierjets aus den Vereinigten Arabischen Emiraten genähert.  Bahrain hat gemäß WAM das Ereignis bestätigt. Die Jets seien unterhalb der zivilen Flieger geflogen, so dass diese höher steigen mussten. Damit sei es nun schon drei Mal passiert. Bahrain will nun bei der Icao intervenieren.

Luftraum gesperrt

Seit letztem Juni herrscht dicke Luft am Persischen Golf. Ägypten, Bahrain, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate haben damals ihren Luftraum für Qatar Airways gesperrt und Flüge nach Katar verboten. Die Lage hat sich seither nicht entspannt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.