Letzte Aktualisierung: um 22:35 Uhr

Skymark Airlines

Einstige A380-Kandidatin wird zur 737-Max-Betreiberin

Mit Airbus wurde Skymark Airlines nie glücklich. So wurde die japanische Airline zur reinen 737-Boeing-Betreiberin. Jetzt beschafft sie sich auch Max 8 und Max 10.

Boeing

Boeing 737 Max 10 und Max 8: So sollen sie bei Skymark aussehen.

Ab Februar 2014 gehörten kurzzeitig auch bis zu fünf geleaste A330-300 zur Flotte. Doch nach weniger als einem Jahr endete das Airbus-Kapitel der damals angeschlagenen Skymark Airlines schon wieder, als sich die japanische Fluggesellschaft sich in Gläubigerschutz retten musste. Auch der Plan zur Anschaffung von Airbus A380 scheiterte.

Seitdem besteht die Flotte von Skymark ausschließlich aus Boeing 737-800 – aktuell sind es 29 Exemplare. Nun hat sich die Fluglinie mit Sitz in Tokio-Haneda entschlossen, der Boeing 737 treu zu bleiben, aber das Max-Kapitel aufzuschlagen. Wie der Flugzeugbauer mitteilt, hat Skymark die Absicht bekannt gegeben, zwei 737 Max 8 und zwei Max 10 zu kaufen – hinzu kommen Optionen für zwei weitere Jets. Außerdem wird die Fluglinie sechs Max 8 über Leasingfirmen beziehen. Skymark Airlines betreibt ein reines Inlandsflugnetz.

737 Max 10 noch nicht zugelassen

Boeing ist für die Zulassung der Max 10 auf eine Fristverlängerung vom US-Kongresses angewiesen. Diese soll dem Hersteller Zeit geben, um die Zertifizierung 2023 zu erreichen.