Letzte Aktualisierung: um 18:37 Uhr

Boeing 757

Ehemalige Condor-Jets gefangen im Krieg in der Ukraine

Einst flogen sie für Condor, jetzt gehören sie zur Flotte von Azur Air Ukraine. Die beiden Boeing 757, die noch immer an die deutsche Airline erinnern, stehen inzwischen im Kriegsgebiet.

Oleh Yatskiv/planespotter325

Boeing 757-300 mit dem Kennzeichen UR-AZO: War einst die D-ABOR.

Früher waren die beiden Boeing 757-300 von Flughäfen wie Düsseldorf oder Frankfurt aus unterwegs zu Sonnenzielen wie Antalya, Cagliari, Palma oder Sevilla. Sie trugen damals noch die Kennzeichen D-ABOR und D-ABOP und flogen für Condor. Im März 2020 parkte der Ferienflieger die Jets dann und gab sie im Juni zurück an den Leasinggeber.

Nachdem Condor die beiden Boeing 757 aussortiert hatte, stellte Leasinggeber Boeing Capital Corporation sie für ein Jahr lang am Pinal Airpark in Arizona ab. Er ist für viele Flieger die letzte Station. Doch die beiden Boeing 757-300 fanden mit der Leasingfirma Azex, die zur türkischen Anex Tourism Group gehört, eine neue Eigentümerin.

Jets erinnern immer noch an Condor

Und die Jets bekamen auch einen neuen Betreiber. Leasingnehmer wurde Azur Air Ukraine, die ebenfalls zur Anex-Gruppe gehört. Sie verpasste den Fliegern ihr Logo und Schriftzug.

Die Condor-Grundbemalung ließ Azur Air Ukraine aber unangetastet: gelbe Triebwerke, dunkelgraue Heckflosse, davor auf dem Rumpf eine hellgraune und eine gelbe Banderole, dunkelgraue Flügelspitzen. Heute tragen die Boeing 757-300 die Kennzeichen UR-AZO und UR-AZN.

Ukrainische Airline entstand 2015

Die UR-AZO flog zuletzt am 21. Februar von Sharm el-Sheikh nach Kyiv-Boryspil, wo sich das Flugzeug seitdem befindet. UR-AZN sollte am 23. Februar, einen Tag vor dem russischen Angriff auf die Ukraine, aus Sharm el-Sheikh nach Flughafen Kharkiv fliegen, landete aber ebenfalls in Kyiv. Die Jets stehen also seither im Kriegsgeschehen – mehr ist nicht bekannt.

Azur Air ist vor allem als russische Fluggesellschaft bekannt. Doch die Anex Tourism Group betrieb zwischen 2016 und 2018 auch einen deutschen Ableger. Azur Air Ukraine entstand 2015 aus der übernommenen Utair-Tochter Utair Ukraine. Die ukrainische Fluglinie hat eine reine Boeing-Flotte: vier Boeing 737-800, drei Boeing 757-300, drei Boeing 767-300 und eine Boeing 777-300 ER.