Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

Gepäcksortieranlage defekt

Düsseldorf kämpft mit Verspätungen

Am Samstag stieg am Flughafen Düsseldorf die Gepäcksortieranlage aus. Das führte zu Chaos am Airport und Verspätungen.

aeroTELEGRAPH

Schlangen am Schalter: Passagiere informieren sich am Samstag über ihre Optionen.

70 Millionen Euro investierte der Flughafen Düsseldorf. Mit dem Geld baute er von 2010 bis 2015 seine Gepäcksortieranlage völlig um- und aus. Koffer und Taschen sollten damit schneller und zuverlässiger zu den Passagieren beziehungsweise zu den abfliegenden Flugzeugen kommen. Zumindest am Samstag (2. September) konnte dieses Ziel nicht eingehalten werden. Um 10 Uhr morgens stand die hochmoderne Gepäckanlage plötzlich still.

Darum konnte am Flughafen Düsseldorf am Samstag an den Check-in-Schaltern kein Gepäck mehr aufgegeben werden, wie die Zeitung Express berichtet. In vielen Fällen entschieden sich die Piloten, ohne Gepäck abzufliegen, um ihren Slot nicht zu verlieren. Trotzdem kam es im Schnitt zu 46 Minuten Verspätung. Insgesamt war ein Drittel der Flüge in DUS verspätet. Vor den Schaltern der Airlines kam es zu langen Schlangen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.