Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr
Partner von  

Boeing 747 und Airbus A380 von Lufthansa

Doppeldecker-Kolonne holt Urlauber aus Neuseeland

In Neuseeland stecken so viele deutsche Touristen fest wie nirgendwo sonst. Das führt zu einer Rückholaktion mit zehn Airbus A380 und Boeing 747.

Lufthansa

Boeing 747 von Lufthansa: Mit Zwischenstopp in Bangkok von Neuseeland nach Frankfurt.

In keinem anderen Land der Welt saßen so viele deutsche Urlauber fest wie in Neuseeland. Mehr als 12.000 haben sich beim Auswärtigen Amt für Rückholaktionen registriert. Einige von ihnen sind inzwischen wieder in der Heimat eingetroffen – dank Sonderflügen von Condor, Lufthansa oder Air New Zealand.

Tausende warten noch immer auf die Abholung. Deshalb plant Lufthansa eine beispiellose Aktion. Fünf Airbus A380 mit je 509 Sitzplätzen und fünf Boeing 747 mit jeweils 371 Sitzen schickt die Fluglinie im Laufe der Woche von Auckland und Christchurch. Insgesamt 4400 Urlauber können so von Neuseeland nach Deutschland zurückfliegen.

Zwischenladung in Bangkok

Die ersten beiden Doppeldecker landen am Dienstag (7. April) kurz vor und nach Mitternacht in Frankfurt. Flug LH355 aus Christchurch, eine Boeing 747-400 mit der Kennung D-ABVP, kommt laut Lufthansa-Mitteilung um 23:30 Uhr an. Eine Stunde später, und damit bereits am Mittwoch, folgt ein Airbus A380 mit der Flugnummer LH357 aus Auckland.

Logistisch ist das Ganze eine Herausforderung. Denn die Flieger müssen in Bangkok zwischenlanden und dort die Besatzung wechseln. Eine Crew wurde dafür extra vorgeschickt.

Freiwillige nehmen Rückkehrer in Empfang

In Frankfurt werden die Rückkehrer von Mitarbeitern von Lufthansa, die sich freiwillig gemeldet haben, in Empfang genommen. Auch Flughafenbetreiberin Fraport, die Bundespolizei und das Gesundheitsamt sind dabei.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.