Letzte Aktualisierung: um 7:46 Uhr

Vergleich zu 2019

Diese europäischen Urlaubsziele erholten sich am besten

Bei den grenzüberschreitenden Flügen sieht es in Europa trotz Urlaubssaison noch nicht rosig aus. Doch einige Destinationen lagen sogar wieder über dem Niveau von 2019, andere weit drunter. Die Übersicht.

71 Prozent des Niveaus von vor der Pandemie erreichte das Flugaufkommen in ganz Europa im August. Doch die Unterschiede zwischen den Ländern waren groß. Albanien kam wieder auf 91 Prozent, das Vereinigte Königreich nur auf 51 Prozent, wie Zahlen von Eurocontrol zeigen. Zudem haben in vielen Ländern Inlandsflüge besonders stark zugelegt. Aus dem Ausland oder sogar aus Übersee gab es dagegen oftmals wenig Fluggäste.

Bei den grenzüberschreitenden Flügen in Europa sieht es denn auch noch nicht so rosig aus. Sie lagen in den beiden Hauptreisemonaten Juli und August nur bei knapp 40 Prozent des Niveaus von 2019. Das ist deutlich besser als vor einem Jahr, als die Branche auf knapp 27 Prozent gekommen war, wie Zahlen des Analysehauses Forward Keys zeigen. Aber die Branche spürt das Wegbleiben der Touristen aus weiter entfernten Märkten in Nordamerika, dem Nahen Osten oder Asien.

Zwei Destinationen liegen wieder über 2019

Spitzenreiter ist dabei Griechenland mit knapp 86 Prozent, gefolgt von Zypern (64 Prozent) und der Türkei und Island (je 62 Prozent). Die Schweiz kam dagegen nur auf 37 Prozent, Österreich auf 34 Prozent und Deutschland auf 27 Prozent. Schaut man auf die einzelnen Ziele, sieht man, dass zwei sogar wieder über dem Niveau von 2019 liegen, andere dagegen weit darunter.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie, welche europäischen Destinationen bei den grenzüberschreitenden Flügen im Juli und August am besten abschnitten und wer weiterhin litt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.