Letzte Aktualisierung: um 6:57 Uhr
Partner von  

FAI Aviation

Die deutsche Airline, die Navalny nach Berlin brachte

Der russische Oppositionelle Alexei Navalny wurde mit einer Bombardier Challenger nach Deutschland geflogen. Betreiber des Jets ist eine Nürnberger Airline.

Frontbild: FAI

Alexei Navalny brach am Donnerstag auf einem Inlandsflug in Russland zusammen. Die Reise des Kritikers von Präsident Vladimir Putin sollte eigentlich von Tomsk in die Hauptstadt Moskau führen. Aber aufgrund des medizinischen Notfalls landete das Flugzeug von S7 Airlines außerplanmäßig im sibirischen Omsk.

Navalnys Sprecherin Kira Yarmish teilte am gleichen Tag mit, dass ihr Chef durch eine Vergiftung eines Tees, den er zuvor getrunken hatte, das Bewusstsein verloren habe und im Koma liege. Russische Ärzte wiederum erklärten seinen Zustand mit einer angeblichen Stoffwechselstörung. Yarmish kritisierte später auch die schlechte Ausstattung des örtlichen Krankenhauses und drängte auf eine Verlegung Navalnys in ein Krankenhaus im Ausland.

Evakuierungsflieger flog bereits in der Nacht auf Freitag los

Freitag früh (21. August) um 3:12 Uhr startete am Flughafen Nürnberg eine Bombardier Challenger 604 der Nürnberger FAI Aviation Group. Es wird für medizinische Rückholflüge eingesetzt. An Bord waren auch deutsche Ärzte. Die Maschine landete am Freitagmittag in Omsk. Die Abholaktion wurde von der Berliner Initiative Cinema for Peace organisiert.

Obwohl der Flieger schon am Flughafen bereit für den Rückflug stand, dauerte es knapp 20 Stunden, bis Navalnys Transport nach Deutschland von russischen Behörden genehmigt wurde. «Wichtige Zeit, die sein Leben riskiert», schrieb seine Sprecherin bei Twitter.

Eine Finte bei der Landung in Berlin

Samstagmorgen (22. August) um acht Uhr Ortszeit, nachdem Navalny im Krankenwagen zum Flughafen gefahren wurde, konnte der Evakuierungsflug schließlich starten. Knapp eine halbe Stunde zuvor hatte sein Team ein Foto von seiner Verladung in die deutsche Rettungsmaschine geteilt.

Unter dem Callsign IFA1344 sollte es offiziell zum Flughafen Berlin-Schönefeld gehen. Tatsächlich aber flog die FAI-Bombardier nach Berlin-Tegel, wo sie 8:45 Uhr landete. Diese falsche Kommunikation des Flughafens war wohl Absicht – aus Sicherheitsgründen. Alexei Navalny wird nun in der Berliner Universitätsklinik Charité weiter behandelt.

Betreiber von Businessjets und Ambulanzflugzeugen

FAI Aviation Group wurde 1986 gegründet. Das Unternehmen sitzt am Flughafen Nürnberg und beschäftigt rund 200 Angestellte, neben Ingenieuren und Mechanikern auch Ärzte. Es ist als Charterairline im VVIP- und Krankentransport tätig. Zudem arbeitet FAI für die Uno bei Spezialmissionen und besitzt einen Wartungsbetrieb mit eigenen Hangars.

Die Flotte von FAI besteht aus 26 Flugzeugen – Bombardier Global Express, Challenger 604 und 850, Learjets 60, Beechcraft Premier 1A und King Air 350.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.